Decke streichen ohne Streifen

Decke streichen – leicht gemacht

Die eigenen vier Wände sollen renoviert werden. Wand streichen ist für viele Menschen kein Problem, aber das Decke streichen stellt für viele Menschen eine große Herausforderung dar. Viele trauen es sich erst gar nicht zu. Doch mit den richtigen Tipps braucht man keine Angst davor zu haben. Denn befolgt man diese Tipps genau, wird die Decke streifenfrei. Und jeder Blick auf die neue Decke ist eine wahre Freude. Und weiß man, dass man es selbst gestrichen hat ist die Freude über das Ergebnis umso größer.

Das Video veranschaulicht die unten ausgeschriebenen Schritte sehr gut. Es wird erklärt, wie man das Streichen der Decke, Wände und Heizung durchführt. Wenn Sie nur den Teil „Decke streichen“ anschauen wollen, schauen Sie das Video ab der 01:30 Minute an.

Doch für ein perfektes Ergebnis ist natürlich auch ein wenig Vorarbeit nötig. So sollte das richtige Equipment vorhanden sein. Hier sollte nicht gespart werden, sondern auf Qualität geachtet werden. Dies macht sich später beim Arbeiten bzw. beim „Decke streichen“ bemerkbar. Daher sollten sowohl Roller als auch Pinsel besser Markenprodukte sein. Außerdem sollten der Roller und die Pinsel für die ausgewählte Farbe geeignet und empfohlen sein. Denn nicht alle Farben lassen sich mit jedem Farbroller unproblematisch streichen. Ist ein Abkleben erforderlich um einen sauberen Übergang zwischen Wand und Decke zu erhalten, sollte dies vor Beginn der Arbeiten abgeschlossen sein.

Bei der Farbauswahl sollte ebenfalls auf Qualität geachtet werden. Denn kauft man hier billig, kann es durchaus nötig sein, die Decke mehrfach zu streichen. Dafür benötigt man nicht nur mehr Zeit, sondern auch mehr Material. Was wiederum bedeutet, dass weitere Kosten zu den bisherigen hinzukommen. Schnell ist dann der Spareffekt verflogen und es wird noch um einiges teurer. Unser Tipp ist die Wandfarbe Alpinaweiß
. Diese deckt sehr gut und erzielte auch bei Stiftung Warentest unter 47 getesteten Wandfarben die besten Ergebnisse. Soll die Decke farbig gestrichen werden, ist es empfehlenswerter bereits fertig gemischte Farbe zu verwenden oder sich den gewünschten Farbton mischen. Denn reicht die sie nicht aus, ist es schwer selbst den gleichen Farbton zu erhalten.

Die Stiftung Warentest hat kürzlich in einem breit angelegten Test die beliebtesten und bekanntesten Wandfarben getestet und festgestellt, dass bei Wandfarben sich am Ende tatsächlich die Qualität auszahlt. So schnitt im Test das allseits bekannte Alpinaweiß als Testsieger ab, während das Polarweiss von Schöner Wohnen und das naturaweiss (ebenfalls von Alpina) auf den nachfolgenden Plätzen rangieren. Die besten 3 Wandfarben zum Decke streichen haben wir hier in einer Tabelle für Sie noch einmal zusammengefasst:

Decke streichen mit Testsieger-Wandfarbe

Decke streichen: Tipps und die Ausstattung

Möchte man nun seine Decke streichen,  wird neben der Farbe ein Roller, am besten eignet sich hierfür eine Lammfellrolle, ein Pinsel und ein Abrollgitter benötigt. Auch eine Leiter sollte nicht fehlen.

  • Am besten lässt sich die Decke bei Tageslicht streichen. Denn so können durch eine zusätzliche Lichtquelle entstehende Schatten vermieden werden.
  • Um ein gleichmäßiges Trocknen der Farbe zu gewährleisten sollten die Fenster im betroffenen Raum geschlossen gehalten werden. So wird Zugluft vermieden, die das Trocknungsverhalten der Farbe beeinflussen kann.
  • Um besser arbeiten zu können sollte eine Leiter verwendet werden. Das Arbeiten mit einer Teleskopstange ist hier nicht immer zu empfehlen. Der Farbroller erhält so eine andere Wirkung. Wer jedoch schon etwas Erfahrung im Streichen der Decke hat, kann auch dies versuchen.

Einfach selber machen

Maler beim Decke streichen
Maler beim Decke streichen – © auremar – Fotolia.com

1.) Vor dem „Decke streichen“ sollten die Ecken bearbeitet werden. Sind diese Arbeiten abgeschlossen können Sie endlich Ihre Decke streichen. Doch jetzt kommt die große Herausforderung. Denn wie funktioniert das Streichen der Decke ohne Streifen.

2.) Mit der richtigen Technik ist es auch für Laien möglich, die Decke ohne Streifen neu zu gestalten. So sollte die Farbe erst in Längsrichtung und später in der Querrichtung gestrichen werden. Dabei sollten die Arbeiten so durchgeführt werden, dass die gestrichenen Bahnen überlappen. So soll erreicht werden, dass überall an der Decke die Farbe gleichmäßig verteilt ist. Hierbei ist es wichtig, dass der Maler darauf achtet die Rolle nicht richtig auszurollen, sondern regelmäßig für neue Farbe auf der Rolle sorgt.

 

 

3.) Ist die Farbe gleichmäßig auf der Decke verteilt und auch schon im noch feuchten Zustand der Farbe zu erkennen, dass die Farbe überall vorhanden ist, ist dies gut. Nun muss der Farbe ein wenig Zeit zum Trocknen gegeben werden. Und auch hier gilt wieder, dass auf unnötiges Lüften verzichtet werden soll. Insbesondere wenn der Temperaturunterschied zwischen innen und außen sehr groß ist.

4.) Sind nach dem Trocken der Farbe Stellen erkennbar, die nicht ganz gedeckt haben oder sind gar Streifen zu erkennen sind Nacharbeiten nötig. Diese sollten mit dementsprechender Sorgfalt durchgeführt werden. Vor allem sollte vor einem zweiten Anstrich geprüft werden, ob die Farbe für das geplante Vorhaben reicht. Sollte ersichtlich sein, dass die Farbe nicht reicht sollte die neue Farbe vor dem erneuten Anstrich besorgt werden. So kann die Trocknungsphase effektiv genutzt werden. Gegebenenfalls können dabei im Baumarkt auch noch Fragen zur Auswahl der Farben beantwortet werden. Diese Antworten können für die nächsten Decken hilfreich sein.

5.) Je nachdem auf welchem Untergrund die Farben aufgetragen werden sollen, ist es durchaus empfehlenswert diese vor Beginn der Arbeiten zu grundieren. Besonders wenn die Farben direkt auf die Decke, also ohne Tapete verarbeitet werden sollen ist die Deckungskraft durch diese Vorarbeit höher. Doch auch hierbei gilt nicht einfach quer streichen, sondern nach System. Ebenso wie beim Auftragen der eigentlichen Farbe später.

6.) Sollen Feuchträume gestrichen werden, gibt es hierfür besondere Farben, die Schimmelbildung u.ä. vermeiden sollen. Diese Farben können jedoch auch ohne große Vorkenntnisse verarbeitet werden, sofern die Anweisungen befolgt werden.

Das Decke streichen ohne Streifen ist auch für Laien und Neulinge mit den richtigen Tipps kein Problem. Nur sollte sich gerade beim ersten Mal ausreichend Zeit dafür genommen werden und nicht einfach kreuz und quer gestrichen werden.