DIY – Bastelideen mit Nutella Gläsern

Wenn der letzte Rest der süßen Schokocreme ausgelöffelt ist, beginnt die zweite Lebensphase des Nutella-Glases. Denn anstatt zu Altglas, wird aus dem leeren Glas ein praktisches Nadelkissen, eine Vase oder eine Pinseldose. Und aus den Deckeln basteln wir witzige Magnetfotorahmen.

Schöne Geschenkidee: magnetische Fotorahmen

Was im ersten Moment komisch klingt, entpuppt sich beim Basteln als fixe Geschenkidee für die beste Freundin oder den Liebsten. Fotos kann schließlich jeder gebrauchen, und wenn sie dann noch in praktischen Magnetrahmen stecken, ist das doppelt gut! Um die DIY-Idee allerdings in die Tat umzusetzen, müsst Ihr vorab natürlich einige Deckel gesammelt haben. Zur Not besorgt Ihr Euch bei nutella-Fans die Menge, die Ihr braucht. Dann kann’s auch schon losgehen, denn fast alle anderen Utensilien habt Ihr sicherlich parat.

Ihr benötigt dafür:

  • Pro Foto, einen nutella Deckel
  • Deine Lieblingsfotos
  • Schere
  • Einen Bleistift zum Markieren
  • Kleine Magnete (gibt es z. B. Idee Kreativ oder bei Amazon)
  • Heißklebepistole oder starken Bastelkleber

So geht‘s

Je nach Glasgröße brauchst Du als Erstes eine kreisförmige Schablone, die Du im Anschluss auf die Fotos legst. Der Durchmesser sollte entweder 8 cm oder 7,4 cm für die kleinen Deckel betragen. Nachdem Du Deine Lieblingsfotos ausgeschnitten hast, klebst Du sie in die Deckelinnenseite. Während diese trocknen, kannst Du die Magnete auf der Rückseite der Deckel mittig festkleben. Nach ca. 2 Stunden ist alles trocken und einsatzbereit an Kühlschrank oder Pinnwand. Tipp: Wem die Deckel so zu schlicht sind, der kann sie natürlich vorher noch mit Sprühfarbe einfärben.

Nadelkissen & Garnbox

Das nächste DIY-Projekt ist etwas aufwändiger, als die Bilderrahmen, aber dennoch schnell gemacht. Gut ausgestattete Nähfans haben‘s bei der Einkaufsliste etwas leichter, alle anderen müssen sich die folgenden Dinge erst noch besorgen, bevor es losgehen kann:

  1. Ein oder zwei leere nutella Gläser mit Deckel
  2. Papier für eine Kreisschablone, Durchmesser von 17 cm
  3. Einen bunten Stoff, ca. 20 x 20 cm
  4. 30 Zentimeter Borte
  5. Nähnadel und Faden
  6. Watte
  7. Heißklebepistole
  8. Schere
  • Als Erstes muss das Glas gesäubert werden. Das Etikett lässt sich in einem Seifenbad ganz leicht lösen. Auch ein Gang in der Spülmaschine befreit das Gefäß von Schokoladenrückständen. Schneide Dir anschließend eine kreisförmige Schablone aus fester Pappe aus, lege diese auf den Stoff und schneide einmal drum herum. Jetzt setzt Du ca. 0,5 cm vom Rand entfernt einen Heftstich an. Den Faden lässt Du locker hängen, Du vernähst ihn nicht.
  • Im nächsten Schritt formst Du das Nadelkissen. Dafür legst Du eine Handvoll Watte in den Kreis und ziehst an den beiden Enden des Fadens, sodass eine Art Kugel entsteht. Die Öffnung sollte ca. zwei bis drei Zentimeter betragen. Faden verknoten oder vernähen.
  • Nun klebst Du das Kissen mit der Öffnung nach unten auf den oberen Deckelboden. Damit der Stoffbausch einen schönen Abschluss bekommt, klebst Du die Borte außen um den Rand. Nach dem Trocknen kann das Nadelkissen aufgeschraubt werden und im Inneren können Spulen, Garn oder Kreide verstaut werden. Fertig!