DIY – Designobjekt aus Beton

Nach Materialien wie, Kupfer oder Holz steht Beton bei Wohnfans hoch im Kurs. Verständlich, denn die raue Masse hat ein zeitloses Design und setzt geschickt kombiniert, kreative Akzente in der Wohnung. Wer sich kein teures Designerstück zulegen will, der gießt sich sein Lieblingsobjekt ganz einfach selbst!

Simpel, günstig und absolut stilvoll!

Beton ist Trend und was auf Designmessen und in Interior-Shops für teures Geld verkauft wird, machen wir ganz einfach selbst: Vasen, Kerzenständer oder Dekobuchstaben gelingen jedem Bastelfreund. Ideal als Kleinigkeit zu Weihnachten oder für die eigenen vier Wände. Und das Schönste ist, dass wir bis auf den Beton und Farbe, gar nicht viel dafür brauchen.

  • Feinbeton oder Betonfertigmischungen gibt’s im Baumarkt oder Bastelgeschäft und kosten nicht mehr als ein paar Euro.
  • Abtön- oder Acrylfarbe: Wem das Grau zu trist ist, der kann schon während des Anrührens Farbe untermischen oder die Objekte später anmalen, wenn sie trocken sind.
  • Alte Plastikflaschen oder leere Milchtüten.
  • Plastikeimer zum Anrühren der Masse.
  • Einen Gegenstand zum Umrühren. Wahlweise kann man auch Gummihandschuhe anziehen und die Masse mit den Händen gut durchmischen.
  • Einen Pinsel und Speiseöl. Das jeweilige Gefäß wird damit eingepinselt und lässt sich so im trockenen Zustand ganz einfach ablösen.
  • Ein scharfes Messer oder eine Schere.
  • Teelichter und ein Glas zum Beschweren.
  • Schutzunterlage. Hier reichen alte Zeitungen oder ein aufgeschnittener Müllsack.

Los geht‘s

Wer noch nie mit Beton gearbeitet hat, der wird diese Einsteigervariante des DIY-Betongießen mögen. Denn wir basteln uns mit wenig Aufwand oder großem Know-how einen Kerzenständer für Teelichter. Fast genauso simpel ist das Betonhäusschen mit Golddach, dass ich hier gefunden habe. Und so einfach geht’s:

Als Erstes säubert man den Tetra-Pack gründlich und schneidet die oberste Hälfte so weit ab, wie der Kerzenständer später hoch werden soll. Dann pinselt man die Milchtüte mit Öl aus, damit der Beton später nicht festklebt.

Als Nächstes mischt man den Beton an und zwar genau im Mischverhältnis der Packungsbeilage. Man kann auch alles mit der Hand durchkneten bis eine zähe, nicht zu flüssige, Masse entsteht. Tipp: Wer sich sicher ist, dass er hinterher lieber einen farbigen Kerzenständer hätte, der mischt jetzt schon die Farbe dazu.

Dann füllt man den Beton in den Tetra-Pack. Vorsicht: Nicht zu viel Beton reingießen, denn im Anschluss kommt noch das Teelicht oben in die Masse. Damit die Oberfläche nachher schön glatt ist, das Teelicht bis zum Rand eindrücken, ein Stück Pappe darüber legen und von oben mit einem Glas beschweren.

Zum Schluss drückt man von außen ein wenig gegen die Pappe, damit im Inneren des Betons keine Luftlöcher entstehen.

Geduld ist gefragt

Jetzt heißt es mindestens 24 Stunden warten, bis die Masse vollständig getrocknet ist. Danach lässt sich der Tetra-Pack ganz einfach aufritzen und abziehen. Auch das Teelicht löst sich dank Ölbeschichtung kinderleicht vom fertigen Objekt. Im letzten Schritt kann man die Unterseite oder die Kanten noch leicht mit Schmirgelpapier begradigen und fertig ist der schlicht-schöne Kerzenständer.

Wem der graue Klotz zu steril ist, der kann das DIY-Objekt weiter verzieren. Acrylfarbe oder Blattgold eignen sich gut und geben dem Kerzenständer ein individuelles Design. Auf diese Art und Weise lassen sich natürlich noch viele andere Objekte gestalten. Anstatt eines Tetra-Packs, eignet sich z. B. eine alte Flasche oder ein Blumentopf genauso gut als Form für einen Teelichthalter. Viele weitere kreative Anregung für Beton-Deko gibt’s auf dieser Website.

Mittlerweile gibt es sogenannten Kreativ-Beton, der etwas leichter in der Handhabung ist, weniger staubt, weniger ätzend ist, dafür aber ziemlich teuer. Schaut Euch das Video dazu an und entscheidet selbst, welche Machart Euch besser gefällt.