Eine Sauna für zu Hause – Welche Sauna-Art passt zu mir?

In eine Sauna zu gehen, ist mittlerweile bei vielen Deutschen beliebt. Eine Wellness-Oase im eigenen zu Hause ist daher ein Traum vieler Grundstücksbesitzer. Mittlerweile gibt es zahlreiche Sauna-Varianten auf dem Markt, welche jede für sich unterschiedliche Vorteile bietet. Wir haben für Sie die drei beliebtesten Sauna-Varianten herausgesucht und miteinander verglichen.

Eine Sauna für zu Hause – Welche Sauna-Art passt zu mir? 3. August 2017
Sauna für Zuhause

Der Klassiker – die finnische Sauna

Die finnische Sauna gehört zu den klassischen Sauna-Arten. Wie der Name schon verrät, gelten die Finnen als Erfinder der Sauna. In Finnland wird das Saunieren großgeschrieben. Rund 2 Millionen Saunen kommen auf circa 5,4 Millionen Einwohner. Selbst Geschäftsgespräche finden in Finnland hier statt. Die finnische Variante wirkt abhärtend und positiv auf das Herz-Kreislauf-System.

Der Innenraum der finnischen Variante ist komplett mit Holz ausgekleidet. Hierfür wird das Holz der nordischen Finne oder Tanne verwendet. Das Holz verleiht einen gemütlichen Charakter und gibt die Strahlungswärme gleichmäßig wieder ab. In der Sauna ist außerdem ein Saunaofen aus Edelstahl integriert, der mit Steinen gefüllt wird. Während des Saunagangs werden diese in regelmäßigen Abständen mit Wasser beträufelt. Die Temperatur in einer finnischen Sauna liegt bei 70-100 Grad und einer Luftfeuchtigkeit von 5-10 %. Je nach Belieben werden 2-3 Saunagänge hintereinander durchgeführt.

Die kreislaufschonende Infrarotsauna

Die Infrarotsauna gehört zu den neuerenArten hat sich aber in den letzten Jahren aufgrund Ihrer schonenden Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System bewährt. Im Gegensatz zur finnischen Sauna herrschen in einer Infrarotkabine lediglich 30-60 Grad. Eine höhere Temperatur wird nicht benötigt, da die Infrarotwärme direkt an den Körper abgegeben wird und den Körper anregt, sich von innen zu erwärmen. Dieser Effekt wird auch Fiebereffekt genannt. Eine Sitzung in der Infrarot-Kabine dauert circa 30 Minuten und wird nicht wiederholt. Die Infrarotsauna ist eine günstige Alternative zur klassischen Variante. Sie benötigt keine Aufwärmzeit und Materialien und Aufbau sind günstiger. Eine Sauna von megasauna.de wird individuell nach Ihren Wünschen und Ihren Gegebenheiten zu Hause angepasst. Jeder Freiraum kann so effektiv genutzt werden.

Dampfbad oder Sauna?

Für eine  Wellness-Oase im eigenen Zuhause, sind Dampfbäder sehr gut geeignet. Die Wirkungsweise einer klassischen Sauna und einem Dampfbad ist ähnlich, kommt aber durch unterschiedliche Weisen zustande. Mit Hilfe eines Dampfbadgenerators wird eine Temperatur von maximal 50 Grad und eine Luftfeuchtigkeit von 80-100 % generiert. Aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit sind Dampfbäder gefliest. Durch die hohe Luftfeuchtigkeit kommt der Körper ins Schwitzen und regt das Herz-Kreislauf-System und den Stoffwechsel an. Ein Dampfbad wird auch zur Reinigung der Haut empfohlen. Dampfbäder werden gern mit Massagen verbunden. Wer seinen Partner besonders verwöhnen möchte, kann vorher einen Massagekurs von medios-seminare.de besuchen. In dem Seminar lernen Sie, wie Sie Verspannungen professionell lösen.

 

Bildnachweis: ©nd3000_fotolia.com