Laubsauger oder Laubbläser – was lohnt sich für den eigenen Garten?

Der Winter naht wie jedes Jahr mit großen Schritten. Blätter in schönsten Herbstfarben, die langsam von den Bäumen rieseln, erfreuen momentan viele Erwachsene und besonders die Kinder. Für Gartenbesitzer bedeutet dieser wunderschöne Anblick jedoch viel Arbeit, denn das Laub muss früher oder später beseitigt werden. Je nach Grundstücksgröße nimmt das Harken viel Zeit in Anspruch und kann zu einer lästigen Aufgabe werden. Viele Gartenfreunde stellen sich zu dieser Zeit die Frage: Lohnt sich die Anschaffung von Laubsauger oder Laubbläser?

Unterschied zwischen Laubsauger und Laubbläser

Der Unterschied zwischen diesen beiden Geräten verrät im Prinzip schon der Name. Ein Laubsauger saugt das Laub direkt von den Wegen oder dem Rasen auf und sammelt dies in einem Fangsack. Mit einem Laubbläser können Sie das Laub hingegen in eine Ecke des Gartens blasen und wenn Sie genug Laub gesammelt haben, mit einer Harke den Laubhaufen aufsammeln. Die Geräte unterscheiden sich also nicht in den Funktionen, sondern nur in der Art und Weise, wie Sie das Laub entfernen.

//

Vor- und Nachteile Laubsauger

Der Laubsauger bietet Ihnen folgende Vor- und Nachteile:

Vorteile

Nachteile

·       große Zeitersparnis

·       sehr laut

·       rückenschonend

·       Kleinsttiere können mit eingesogen werden

·       integriertes Häckselwerk erleichtert das Kompostieren

·       mit Akkubetrieb stößt der Laubsauger keine Emissionen aus

 

Vor- und Nachteile Laubbläser

Der Laubbläser bietet Ihnen folgende Vor- und Nachteile:

Vorteile

Nachteile

·       große Zeitersparnis

·       Wind und Nässe macht das Arbeiten mit dem Laubbläser fast unmöglich

·       rückenschonend

·       Laub muss eingesammelt werden

·       Kleinsttiere werden nur weggepustet und nicht zerhäckselt

·       etwas leiser als der Laubsauger

 

Wo kommen Laubsauger und Laubbläser zum Einsatz?

Die Einsatzgebiete von Laubsaugern und Laubbläsern unterscheiden sich in der Regel nicht. Sie kommen vorrangig im Herbst zum Säubern der Gehwege, Terrassen und Gärten zum Einsatz. Neben Laub können Sie auch Nadeln und kleine Äste entfernen. In der übrigen Zeit des Jahres können Sie Schnittgut von Sträuchern oder gezupftes Unkraut mit einem Laubsauger oder einem Laubbläser einsammeln. Da sich Laubsauger und Laubbläser in der Leistung wunderbar ergänzen, greifen viele Gartenbesitzer zu einem Kombigerät, welches alle Funktionen vereint. Mit diesem können Sie das Laub erst in eine Ecke des Gartens blasen und so auch an schwierigeren Stellen wie Kiesbetten arbeiten, und mit dem Laubsauger das Laub später einsaugen und zerhäckseln.

Was gilt es bei der Verwendung zu beachten?

Die schönen bunten Blätter werden für Hausbesitzer schnell zur Qual ©Markus Bormann_fotolia.com
Die schönen bunten Blätter werden für Hausbesitzer schnell zur Qual ©Markus Bormann_fotolia.com

Wenn Sie mit einem Laubsauger oder Laubbläser arbeiten, müssen Sie sich unbedingt an die Ruhezeiten halten. Diese können zwischen den Regionen variieren, weshalb Sie sich vorab bei dem zuständigen Amt erkundigen sollten, wie lange und wann Sie die Geräte in Betrieb nehmen dürfen. Die Geräte sind sehr laut und bei der Ihren Nachbarn machen Sie sich nicht unbedingt beliebt, wenn Sie die Geräte mehrere Stunden benutzen.

Vor dem Beginn sollten Sie außerdem einige Sicherheitsvorkehrungen treffen. Es wird empfohlen, bei der Arbeit mit einem Laubsauger oder Laubbläser einen Gehörschutz zu tragen. Zudem sollten Sie festes Schuhwerk anhaben, denn besonders nasses Laub kann sehr rutschig sein. Wenn der Motor läuft, darf das Gerät nicht unbeaufsichtigt gelassen werden oder der Fangsack entfernt werden. Falls Sie ein Gerät mit Benzinantrieb nutzen, sollte der Motor beim Befüllen ebenfalls aus sein. Bevor Sie mit der Arbeit beginnen, lesen Sie die Bedienungsanleitung aufmerksam und lassen Sie in keinem Fall Kinder oder Jugendliche mit dem Gerät arbeiten.

Wo liegen die Unterschiede zwischen den Modellen?

Im Prinzip gibt es drei Modelle, nach denen Unterschieden werden muss: Betrieb mit Akku, Verbrennungsmotor oder über ein Stromkabel.

Laubsauger und Laubbläser: Betrieb mit Akku

Ein Gerät, dass mit einem Akku betrieben wird, bietet folgende Vorteile:

  • der Nutzer kann sich flexibel bewegen
  • keine Absonderung von Emissionen
  • das Gerätegewicht ist leichter
  • der Laubsauger/Laubbläser arbeitet leiser

Der Laubsauger oder Laubbläser mit Akku bietet viele Vorteile. Allerdings haben das Gewicht und das leisere Arbeiten den Nachteil, dass ein akkubetriebenes Gerät weniger leistungsstark ist wie ein Verbrennungsmotor. Außerdem muss der Akku relativ schnell wieder aufgeladen werden. Trotzdem eignet er sich hervorragend für den privaten Gebrauch im Garten.

Laubsauger und Laubbläser: Betrieb mit Benzinmotor

Ein Laubsauger oder Laubbläser, der mit einem Benzinmotor betrieben wird, kann sich über folgende Eigenschaften freuen:

  • ein Gerät mit hoher Leistung
  • kann über Stunden verwendet werden, ohne dass Benzin nachgefüllt werden muss
  • keine Probleme bei nassem Laub

Ein Laubsauger mit Verbrennungsmotor ist ein besonders leistungsstarkes Gerät. Geht dem Laubsauger oder Laubbläser einmal die Puste aus, können Sie direkt Benzin nachfüllen. Sie müssen also nicht warten, bis der Akku geladen ist, sondern Sie können gleich weiterarbeiten. Der Nachteil sind Lautstärke und Gewicht, denn der Benzinmotor ist deutlich schwerer als ein Akku. Ein Modell mit Benzinmotor kommt vor allem gewerblich zum Einsatz, kann aber auch bei großen Gärten eine Erleichterung sein.

Laubsauger und Laubbläser: Betrieb mit Stromkabel

Diese Varianten treten eigentlich nur noch selten auf. Sie haben den entscheidenden Vorteil, dass Sie weder von einem Akku noch vom Benzinfüllstand abhängig sind und eignen sich daher besonders für kleine Gärten. Allerdings sind Sie mit einem solchen Gerät deutlich unflexibler als mit einem Gerät mit Akku oder Verbrennungsmotor.

Sie entscheiden welches Modell in Frage kommt

Welches Modell letztendlich für einen Kauf in Frage kommt entscheiden Sie selbst. Die drei ausschlaggebenden Kriterien sind Lautstärke, Gewicht und Leistung. Am besten Sie entscheiden nach Ihrer Gartengröße. Dann können Sie zwischen Akku, Benzinmotor oder direkte Stromanbindung wählen. Ob Sie beim Kauf einen Laubsauger oder Laubbläser bevorzugen liegt in Ihrem persönlichen Geschmack. Sie sollten Vor- und Nachteile der Geräte nach Ihren Bedürfnissen abwägen.