Beleuchtung für kleine Räume

Kleine Räume stellen bei der Wohnungseinrichtung vor eine besondere Herausforderung. Leicht geschieht es, dass sie düster, beengend und wenig einladend wirken. Dem kann man mit verschiedenen Strategien entgegenwirken. Optisch erweitern lassen sich schmale Zimmer beispielsweise mit einer entsprechenden Farbgestaltung und durch den geschickten Einsatz von Lichtquellen. Tipps für die Farbgestaltung von Wänden und Decken sind hier zu finden, während der folgende Artikel Ideen für die optimale Beleuchtung kleiner, dunkler Räume aufzeigt.

Vielseitige Beleuchtungsstrategien für vielseitige Räume

Auch Räume, die nicht besonders groß sind, können geschickt beleuchtet gemütlich und keineswegs beengend wirken, © Christian Hillebrand, fotolia.com
Auch Räume, die nicht besonders groß sind, können geschickt beleuchtet gemütlich und keineswegs beengend wirken, © Christian Hillebrand, fotolia.com

Licht erfüllt in Wohnräumen unterschiedliche Aufgaben. In der Innenarchitektur unterscheidet man daher Allgemein-, Platz- und Akzentbeleuchtung.

  • Die Allgemeinbeleuchtung dient dazu, den ganzen Raum harmonisch auszuleuchten und sorgt dafür, dass man sich darin sicher bewegen kann.
  • Die Platzbeleuchtung wiederum versorgt einzelne Raumbereiche, die für sehintensive Tätigkeiten genutzt werden, mit hellem Licht. Beispiele sind die gezielte Beleuchtung des Sofas zum Lesen, oder des Schreibtischbereiches zum Arbeiten.
  • Die Akzentbeleuchtung wiederum setzt einzelne Lichthighlights, die primär ästhetische Zwecke erfüllen und besondere Elemente im Raum in Szene setzen.

Arbeitet man auf allen drei Lichtebenen geschickt und mit den richtigen Leuchtmitteln, lassen sich kleine Räume nur mit Licht optisch erweitern und in gemütliche Wohlfühloasen verwandeln.

Allgemeinbeleuchtung: Mit direkten und indirekten Komponenten verschiedene Raumstimmungen ermöglichen

Die Allgemeinbeleuchtung eines kleinen Raumes kann von einer zentralen Deckenleuchte oder mehreren Einbauleuchten stammen. Besonders bei stark verwinkelten oder abgeschrägten Räumen sorgen Einbauleuchten für eine optimale Lichtverteilung. Entscheidet man sich hingegen für eine Deckenleuchte, sollte diese nicht zu tief hängen und nicht zu wuchtig gestaltet sein. Schlichte Designs und klare Formen sind für kleine Räume die bessere Wahl, weil sie leichter mit anderen Einrichtungsgegenständen kombinierbar sind und das Auge nicht überfordern.

Ergänzen lässt sich die auf diese Weise erzeugte direkte Beleuchtung durch indirekte Beleuchtungsstrategien. Dafür eigenen sich Bodenleuchten und Wandleuchten mit breitem Lichtkegel. Gerade letztere sind vielseitig einsetzbar und können der vollständige Ausleuchtung nischenreicher Räume dienen. Ein Deckenfluter, also eine Stehlampe, die Licht seitlich und an die Decke strahlt, öffnet Räume mit niedriger Deckenhöhe nach oben hin. Viele Tipps zur indirekten Beleuchtung gibt’s ebenfalls bei hausliebe.de. Wird in späteren Stunden auf die direkte Allgemeinbeleuchtung verzichtet und nur die indirekte Beleuchtung eingeschaltet, kann auf Knopfdruck eine gemütliche Atmosphäre kreiert werden.

Eine interessante und mit weniger Aufwand verbundene Alternative zur indirekten Beleuchtung ist eine LED-Deckenleuchte mit Funkfernbedienung. Mit der Fernbedienung kann nicht nur zwischen 10 verschiedenen Dimmstufen gewählt werden, auch die Lichtfarbe kann je nach Tageszeit und Raumnutzung eingestellt werden. Erhältlich ist die LED-Deckenleuchte bei wohnlicht.com, das folgende Video zeigt eindrücklich ihre Einsatzmöglichkeiten auf:

Praktisch und ästhetisch zugleich: Platzbeleuchtung

Platzbeleuchtung spielt in allen Räumen, seien sie klein oder grosszügig geschnitten, eine wichtige Rolle. Gerade kleine Räume profitieren, wenn mit verschiedenen Lichtquellen kleine Lichtinseln geschaffen werden. Dies kann durch Nachtlichter, Leselampen, Schreibtischlampen und Ähnliches geschehen. Räume mit niedriger Decke wirken weniger erdrückend, wenn mit Lampen, die nach oben ausstrahlen, also beispielsweise mit einer Stehlampe mit Deckenfluter und zusätzlicher Leselampe, gearbeitet wird. Wer hingegen einen schmalen Raum mit hoher Decke beleuchten möchte, sollte darauf achten, dass sich das Licht tendenziell eher an den Wänden bündelt, das sorgt für Weite, ohne den Raum noch weiter in die Vertikale zu strecken.

Eine Bogenlampe wie auf dem Bild ist flexibel einsetzbar und eignet sich besonders für kleine Räume mit hohen Decken, © Photographee.eu, fotolia.com
Eine Bogenlampe wie auf dem Bild ist flexibel einsetzbar und eignet sich besonders für kleine Räume mit hohen Decken, © Photographee.eu, fotolia.com

Eine elegante und zugleich praktische Lösung gerade für einen kombinierten Wohn-Ess-Raum schafft man mit einer großen Bogenlampe. Diese kann zunächst den Essplatz beleuchten und dann in Richtung Sofa umgeschwenkt werden um dort die Funktion einer Leselampe zu erfüllen. Generell gilt: Nachhaltige Platzbeleuchtung erreicht man am besten mit Hilfe von sparsamen LED-Leuchten. Dass diese keineswegs für kaltes Licht und steriles Design stehen müssen, zeigt diese inspirierende Zusammenstellung kreativer LED-Leuchten.

Interessante Highlights mit Akzentbeleuchtung setzen

Bei der Akzentbeleuchtung ist der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Insbesondere mit LED-Leuchten aller Art, die in über einer Million Lichtfarben daher kommen, lassen sich ganz besondere Lichtwelten inszenieren. Idealerweise weisen Lichtakzente auf die Teile des Raumes hin, die Ihnen besonders gefallen. Das kann ein Bild oder Kunstobjekt sein, aber auch architektonische Details oder schöne Wohnaccessoires dürfen mit Strahlern und Spots gerne betont werden. Schöne Effekte lassen sich auch mit Lichterketten erzielen, die den Raum in die Länge ziehen oder ungünstige Proportionen optisch korrigieren können. Obgleich die moderne Lichttechnik mittlerweile sehr viele Gestaltungsmöglichkeiten bietet, geht für viele Menschen dennoch nichts über romantisches Kerzenlicht. Tatsächlich kann man mit einigen schlichten Stumpenkerzen viel erreichen. Ihr warmes Licht sorgt für Gemütlichkeit, während das diffus flackernde Schattenspiel das Auge ablenkt und den Raum größer wirken lässt, als er ist.

Schlichte Stumpenkerzen können in den Abendstunden für ein erweitertes Raumgefühl sorgen, © Christian Schwier, fotolia.com
Schlichte Stumpenkerzen können in den Abendstunden für ein erweitertes Raumgefühl sorgen, © Christian Schwier, fotolia.com