Renovieren & Heimwerken

Eine Renovierung kann eine umfassende oder Teilmaßnahme in Haus oder Wohnung. Die Renovierung dient der Verschönerung, der Verbesserung des Wohnwerts und der Beseitigung kleinerer Schäden. Für Renovierungen von Wohnungen zur Abnahme beim Umzug sollte nur weiße Farbe verwendet werden.

Welche Renovierungsarbeiten sind geplant?

Der erste Schritt vor einer Renovierung ist die Planung. Entsprechend der Planung ist eine Liste für Werkzeug und Material zu erstellen. Neben Farben und Zubehör, Tapeten und Zubehör, Teppich oder Laminat und Zubehör sind unbedingt erforderlich:

  • Wasserwaage
  • Renovierungsarbeiten im Zimmer
    © Superingo – Fotolia.com

    Bohrmaschine, möglichst mit Schleifvorsatz oder zusätzlich Schleifer

  • Zollstock
  • Schneidewerkzeuge für Boden-, Tapeten-, Dämmmaterial
  • Mischeimer für Farben, Wandfarben Palette
  • Mischtabletts für Lacke
  • Abklebeband
  • Folien
  • Anlegeschienen, Anlegewinkel für geraden Schnitt
  • Leiter (passend zur Raumhöhe)

Richtig renovieren nach Plan

Wohnung oder Haus sollten Raum für Raum renoviert werden. Dabei sollten Verschmutzungen fertiger Räume vermieden werden. Räume am Ende des Flurs werden beispielsweise zuerst renoviert, der Flur zum Schluss. Für die Renovierung sollten für die Räume die passenden Farben und Farbkombinationen gewählt werden. Später sollen Boden, Dekostoffe wie Gardinen und Möbel zu den gewählten Farben passen. Kleine Räume sollten möglichst hell gehalten werden, in großen Räumen können an den Wänden auch schöne farbige Effekte angebracht werden. So kann eine Wand dunkler gestrichen, es können auf einer Wand auch flächige Muster oder farbige Wischtechniken aufgebracht werden. Müssen Kabel verlegt, Steckdosen, Schalter installiert werden, sind Wasseranschlüsse zu installieren, sollte dies vor dem Streichen und Boden verlegen vorgenommen werden. Solche Arbeiten, wie eine Badewanne einbauen, Installation der Toilette sollten nach den Wand- und Bodenarbeiten vorgenommen werden. Ausnahme, die Badewanne wird eingefliest. Sind Fensterrahmen und Türen für einen Neuanstrich abzuschleifen, Boden zu schleifen, dann soll dies vor den übrigen Arbeiten vorgenommen werden. Estrich verlegen in Kellerräumen, auf geschädigten Bad- und Küchenböden sollte ebenfalls vor weiteren Arbeiten fertig gestellt werden.

Die nächsten Schritte sind dann

Die nächsten Arbeiten sind: die Decke streichen, Tapezieren, die Wand streichen oder Rollputz aufbringen. Danach kann es daran gehen, Fensterrahmen, Türen, Türrahmen und eventuell Heizungslack zu streichen. Kunststoffe sollten möglichst nicht gestrichen, sondern fachgerecht gereinigt werden. Das Entfernen von alten, unbeschädigten Fliesen in Bad und Küche kann eingespart werden, indem die Fliesen mit einer Spezialfarbe gestrichen werden. Anschließend müssen die Fugen mit Fugenweißer nachgearbeitet werden.

Der letzte Schliff – Böden und Licht

Zum Schluss geht es daran, Teppichböden, Gitterfliesen, Fliesen, PVC oder Laminat zu verlegen. Besonders bei allen Hartböden muss besonders akkurat vorgegangen, genau vermessen und zugeschnitten werden. Ganz wichtig sind die richtigen Schneidewerkzeuge. Beim Teppichboden ist die Arbeit leichter, da das Material flexibler ist. Danach kann es an die Anbringung der Beleuchtung gehen. Wer indirekte Beleuchtung selbst bauen möchte, sollte die Möbel und die Ausgänge für die Stromanschlüsse zuvor genau berechnen, damit später alles genau passt.