Smarthome Geräte – diese Technik steckt dahinter

Smarthome Geräte sind auf dem Vormarsch, und in einigen Jahren werden sie aus vielen Haushalten nicht mehr wegzudenken sein. Sie erleichtern uns den Alltag, arbeiten effizient und sorgen für ausreichend Sicherheit im Eigenheim. In diesem Artikel wollen wir klären, wie Smarthome eigentlich funktioniert und welche Smarthome Geräte Sie dafür benötigen.

 

Wie funktioniert die Hausautomation?

Smarthome funktioniert nach einem EVA – Eingabe, Verarbeitung, Ausgabe – System. Die Eingabe bildet dabei die Schaltung, die Sie durch Sensoren und Taster vornehmen. Verarbeitet werden die Signale über eine Basisstation, an der die Smarthome Geräte angeschlossen sind. Am Ende werden die jeweiligen Signale an die Geräte weitergegeben.

Damit die Geräte mit der Basisstation kommunizieren können, müssen die Geräte zum einen Smarthome-fähig sein und zum anderen miteinander verbunden werden. Bei Neubauten kann dies über ein Kabelsystem erfolgen, welches eine stabile Übertragung sichert. Diese können aber nur direkt beim Hausbau mit einer entsprechend aufwändigen Planung eingebaut werden. Nachrüster greifen gern auf funkbasierte Geräte zurück, die sich in jedem Haus und in jeder Wohnung ganz einfach installieren lassen.

Smarthome Zentrale

Mit Smarthome haben Sie jederzeit Zugriff auf Ihr zu Hause ©stockWERK_fotolia.com
Mit Smarthome haben Sie jederzeit Zugriff auf Ihr zu Hause ©stockWERK_fotolia.com

Das Herzstück eines jeden Smarthome Systems bildet die Zentrale der Hausautomation. In ihr werden die Signale verarbeitet und an die entsprechenden Geräte weitergegeben. Über die Zentrale können Sie auf sämtliche Smarthome-fähige Geräte in Ihrem Haus zugreifen, auch wenn Sie nicht zu Hause sind. Die Zentrale lässt sich einfach bedienen, dennoch steckt ein komplexes System dahinter, das Ihnen Schutz bietet. Generell sollten Sie insbesondere bei der Zentrale auf eine hochwertige Verarbeitung achten und wenn möglich auf ein verzweigtes System, welches auf eine komplexe Netzwerktechnik zurückgreift.

Smarthome Geräte

Neben der Zentrale sind natürlich die Smarthome Geräte ein wichtiger Bestandteil der Technik. Die Basis ist, je nachdem, ob Sie sich für ein funkbasiertes oder kabelgebundenes System entscheiden, heutzutage für viele erschwinglich. Die eigentlichen Kosten entstehen durch die Geräte. Die Kosten können daher stark variieren und hängen davon ab, wie viele Smarthome-fähige Geräte Sie letztendlich verwenden möchten. Die unterschiedlichen Systeme lassen sich in geschlossene und offene Systeme unterteilen.

Offene Systeme

Bei einem offenen System können Sie Geräte mehrerer Hersteller miteinander verbinden. Aufgrund eines einheitlichen Funkstandards können die Geräte miteinander kommunizieren. Dies bietet Ihnen den Vorteil, dass Sie zwischen den verschiedenen Geräten und Herstellern vergleichen und sich so ein auf Sie perfekt abgestimmtes System schaffen können.

Geschlossene Systeme

Geräte eines geschlossenen Systems sind nur mit Geräten desselben Herstellers kompatibel. Das schränkt Sie zwar in der Auswahl ein, bietet Ihnen aber einen enormen Servicevorteil. Bei der Planung, bei Fragen und bei möglichen Problemen werden Sie jederzeit durch den Hersteller unterstützt, der Ihnen so den bestmöglichen Service garantieren kann.

Überblick über Smarthome Geräte

Die Auswahl an Smarthome Geräten ist in den letzten Jahren explosionsartig angestiegen und geht weit über eine kleine Selektion von automatisierten Rollländen und Lampen hinaus. Mit der folgenden Liste können Sie sich einen kleinen Überblick verschaffen:

  • sämtliche Küchengeräte wie Herd, Wasserkocher, Kaffeemaschine oder Kühlschränke gibt es für das Smarthome System
  • im Bad: Waschmaschine, Trockner
  • im Wohnzimmer: Lautsprecher, Fernbedienung, Lampen, Heizungsanlage
  • Sicherheit durch Fenstersensoren, Kameras, Alarmanlagen, Rauchmelder
  • im Garten: Regen-, Temperatur- und Windmesser