DIY – Weihnachtsdeko selber basteln

In den Läden glitzert und funkelt es und in den Schaufenstern jagt ein Weihnachtselch den nächsten. Schön sehen die Figuren und Kugeln ja aus, aber für die eigene Wohnung soll es was Besonderes sein. Also basteln wir uns die schönste Weihnachtsdeko der Welt einfach selbst!

Für Einsteiger – zwei kinderleichte Bastelideen

Manchmal fehlt einem einfach die Inspiration. Deshalb schaue ich regelmäßig bei Pinterest rein, um mir kreativen Input zu holen. Zum Thema Weihnachten, Deko und Basteln gibt es dort unzählige Pins. Zwei DIY-Projekte finde ich besonders hübsch und deshalb stelle ich Euch diese hier vor. Viel Spaß beim selber machen.

Glitzergirlande aus Blättern

So soll das Ganze später aussehen. Das kitschige Teil ist im Handumdrehen gebastelt und ein echter Blickfang im Wohnzimmer. Ihr braucht dafür lediglich:

Zu aller erst stanzt man mit einem Locher oder einem spitzen Gegenstand ein Loch in das obere Ende des Blattes. Danach legt man Zeitungen oder Folie auf dem Tisch aus. Danach die Blätter auf dem Tisch verteilen und die Oberseite mit Sprühkleber versehen. Da das hartnäckige Zeug sehr schnell trocknet, sollte man nicht allzu lange warten, sondern die Glitzerpartikel möglichst zeitnah auf die Blätter streuen. Passt dabei auf, dass der Kleber nicht an die Hände kommt, denn der geht sehr schwer wieder ab. Geht nicht zu sparsam mit dem Glitzer um, denn die restlichen Partikel schüttelt Ihr später einfach wieder ab und benutzt sie fürs nächste Blatt. Nach ca. einer Stunde ist der Kleber vollständig getrocknet und Ihr könnt die Blätter vorsichtig schütteln. Wenn Lücken zu sehen sind, einfach noch mal etwas Kleber drauf sprühen und erneut warten, bis alles getrocknet ist. Das Gleiche macht Ihr dann auch mit der Blätterunterseite. Im Anschluss knotet Ihr noch die Bänder fest und hängt die fertigen Glitzerblätter an ein langes Stück Wolle oder Geschenkband und fertig ist die superschöne Weihnachtsdekoration fürs Wohnzimmer oder den Flur.

Papiertannen falten

Fast genauso fix, aber weniger kitschig sind diese Anhänger für den Weihnachtsbaum oder den Adventsstrauch in der Vase. Hier ist nur bisschen Faltgeschick gefragt. Die Bastelutensilien beschränken sich auf:

  • buntes Papier
  • Klebe
  • Zirkel
  • Schere
  • Nadel &Faden
  • Zahnbürste und Farbe

Wer einen extra Effekt auf seinen Bäumchen haben möchte, der besprenkelt das Papier mitmilfe einer alten Zahnbürste und einer Farbe seiner Wahl. Dafür Abtönfarbe mit etwas Wasser mischen, Zahnbürste eintunken und aus ca. 15 cm Entfernung lossprenkeln.

Nach einer Trockenzeit von ca. 20 Minuten zieht man mit einem Zirkel einen Kreis in der Größe seiner Wahl auf. Sorgfältig ausschneiden und los geht’s mit Falten.

Den Kreis immer von einer Hälfte zur anderen falten, bis es nicht weiter geht, weil das Papier zu klein ist. Je mehr Knicken man macht, desto mehr Kanten hat die Tanne später.

Bevor man den Kreis wieder vollständig aufklappt, geht man mit dem Fingernagel oder einem anderen Gegenstand über die Pfalzkanten, damit die Knicke auch gut sichtbar sind.

Der nächste Schritt ist etwas kniffelig, weil man die entstandenen Knicke so nach innen oder außen legen muss, dass am Ende ein kleines Bäumchen entsteht.

Zum Schluss bestreicht man die Innenseite des Kreises noch mal mit Kleber, damit das Bäumchen seine Form beibehält. Jetzt noch fix ein Loch in die Tannenspitze gepikt und einen Faden durchgefädelt und fertig ist der Christbaumschmuck im skandinavischen Stil.