Winterhalbjahr im Garten – Zeit für einen neuen Heckenschnitt

Das Winterhalbjahr ist angebrochen. Viele Pflanzen begeben sich nun in die Winterruhe und kommen mit wenig Pflege aus. Andere hingegen benötigen in dieser Jahreszeit Ihre Aufmerksamkeit. Wer sich im Frühjahr wieder an saftig grünen Hecken erfreuen möchte, muss die Hecke im Winterhalbjahr verjüngen.

Vorbereitung und Equipment für den perfekten Heckenschnitt

Heckenschnitt im Garten
Eine Hecke ist gestalterisches Element und Sichtschutz zugleich ©ivanko80_fotolia.com

Eine gesunde und gepflegte Hecke ist Sichtschutz und gestalterisches Element zugleich. Außerdem spendet Sie kleineren Pflanzen Schatten und ist das Zuhause für viele Tiere. Wer lange etwas von seiner Hecke haben möchte, sollte auf ein gutes Werkzeug und die richtige Schnitttechnik achten. Bevor Sie mit dem Schnitt beginnen, gilt es sich mit den rechtlichen Reglungen vor Ort vertraut zu machen.

Rechtliche Reglungen beachten

Das Entfernen oder Zurückschneiden der Hecke ist laut dem Bundesnaturschutzgesetz im Zeitraum von Oktober bis Anfang März erlaubt. Im Sommerhalbjahr dürfen Sie lediglich einen Formschnitt vornehmen. Grund dafür sind brütende Vögel, die in den Sommermonaten Unterschlupf suchen. Wer sich nicht an die Gesetzgebung hält, muss mit einem Bußgeld bis zu 15 000 Euro rechnen.

Je nach Bundesland sind Reglungen zur Höhe der Hecke und den Abstand zur Nachbarschaftsgrenze verschieden. Welche Reglungen bei Ihnen vor Ort gelten sowie eine Übersicht über die Eigenschaften und Wuchshöhe verschiedener Pflanzen, erhalten Sie auf garten-held.com/heckenpflanzen. Ragen teile der Hecke über den Zaun auf das Nachbargrundstück, sind Sie verpflichtet die Triebe regelmäßig zu kürzen. Viele Nachbarn einigen sich aber auf einen gegenseitigen Schnitt der benachbarten Hecke.

Welches Werkzeug wird für einen Heckenschnitt benötigt?

Bei richtiger Pflege haben Sie jahrelang Freude an einer Hecke. An einer scharfen Heckenschere sollte nicht gespart werden. Eine Pflanze verkraftet einen sauberen und glatten Schnitt besser als abgebrochene oder faserige Schnittstellen. Diese bieten Pilzen eine große Angriffsfläche und schaden der Pflanze. Auf dem Markt sind verschiedene Heckenscherenmodelle vertreten:

HeckenschereVorteileNachteileEinsatzbereich
Manuelle Heckenschere
  • leichte Handhabung
  • kommt problemlos in verwinkelte Ecken
  • leises Abreiten
  • geringe Anschaffungskosten
  • Körper- und Krafteinsatz nötig
  • bei kleinen Hecken oder für den Zierschnitt
  • verwinkelte Stellen an der Hecke
Akku betriebene Heckenschere
  • geringes Gewicht
  • Bewegungsfreiheit
  • wenig Körpereinsatz

 

  • Arbeit ist auf Akkuleistung beschränkt
  • oft nicht genug Power, um dicke Äste zu zerteilen
  • Ideal für das Schneiden von mittelgroßen Hecken
Benzin betriebene Heckenschere
  • starke Motorleistung
  • längere Einsätze sind kein Problem

 

  • hohes Gewicht macht Handhabung schwierig
  • hoher Geräuschpegel
  • teuer
  • weniger für den Garten geeignet

 

 

Schonender Heckenschnitt

Eine Hecke ist eine pflegeleichte Pflanze, die Ihnen Sichtschutz zum Nachbarn bietet. Das edle Grün muss nur zwei Mal im Jahr richtig geschnitten werden. Über das Jahr verteilt, werden nur kleine Triebe entfernt, um die Heckenform zu halten.

Spannen Sie sich vor Beginn eine Schnur auf gewünschter Höhe. Dies ermöglicht Ihnen einen möglichst geraden Schnitt. Geschnitten wird die Hecke in Wuchsrichtung. Um sich vor Verletzungen zu schützen, sollten Sie während der Arbeit Arbeitskleidung tragen. Hat Ihre Hecke nur noch wenige Blätter oder Lücken ist ein Verjüngungsschnitt sinnvoll. Wie Sie dabei vorgehen, wird Ihnen im folgenden Video erklärt:

Kugeln, Kegel oder Figuren – Formschnitte als Dekorationselement

Formschnitte als Dekorationselemente im Garten werden immer beliebter. Dabei werden Ihnen in der Form kaum Grenzen gesetzt. Geometrische Formen sorgen für eine stilvolle Eleganz während Figuren einen echten Hingucker darstellen. Für einen Formschnitt eignen sich folgende Heckenarten besonders:

  • Lebensbaum (Thuja)
  • Buxbaum
  • Eibe
  • Liguster

Eine Hecke ist pflegeleicht, verzeiht Schnittfehler aber nur schwer. Beim Formschnitt ist daher Feinfühligkeit und Geduld gefragt. Schneiden Sie am Anfang lieber weniger weg, als sich später über Lücken zu ärgern. Wer wenig Erfahrung hat oder sich den ersten Schnitt nicht zutraut, zieht einen Gärtner zu Rate. Bei den Gärtnern von Eden finden Sie einen Gärtnerbetrieb in Ihrer Nähe, der Sie bei Ihrer Gartengestaltung unterstützt. Ist die Hecke einmal in Form, müssen Sie sie bis zu fünf Mal im Jahr schneiden. Dies können Sie selbst vornehmen. Zusätzlich zu einer guten Heckenschere ist eine Buchsschere für Feinarbeiten sinnvoll.