Badezimmermatten – so finden Sie die richtige | Hausliebe .de

Badezimmermatten – so finden Sie die richtige

Das eigene Badezimmer: ein Ort zum Wohlfühlen und Entspannen, der für Sauberkeit und Hygiene steht. Damit man sich dort dementsprechend wohlfühlt, ist die Einrichtung des Zimmers sehr wichtig. Dazu zählt neben Schränken, Spiegeln und Waschbecken aber auch der passende Badteppich. Deshalb folgen hier die wichtigsten Aspekte, die Sie beim Kauf einer neuen Badezimmermatte berücksichtigen sollten.

Badezimmermatten – so finden Sie die richtige 7. April 2021

Die richtige Optik

Um sich in Ihrem Badezimmer wohlfühlen zu können, muss Ihnen die richtige Badezimmermatte optisch gefallen. Am besten orientieren Sie sich bei der Farbauswahl einer Badezimmermatte an den anderen Farben in Ihrem Badezimmer. Ob die Matte dieselben Farben wie das Waschbecken oder die Wände haben soll oder besser einen deutlichen Kontrast zu den restlichen Farbtönen darstellt, ist Geschmackssache. Auch ein neutraler Farbton, der sich optisch gut in das jeweilige Zimmer einfügt, kann sinnvoll sein.

Form und Design Ihrer Badezimmermatte sind ebenfalls von Bedeutung. Neben klassischen einfarbigen Modellen in runden, ovalen oder rechteckigen Formen, gibt es auch ausgefallenere Badvorleger. Diese können die Form von Halbmonden oder Schneckenhäusern haben oder mit besonderen Designs wie Leoparden- oder Natursteinmuster versehen worden sein.

Das Gefühl muss passen

Ebenso wichtig wie das Aussehen einer passenden Badezimmermatte ist das Gefühl an den Füßen. Dafür ist in erster Linie das Material ausschlaggebend. Während Kunstfasern wie Polyester oder Polyacryl sehr schnell trocknen und Farbe und Form für lange Zeit behalten, präferieren viele Menschen Badezimmermatten aus naturbelassenen Fasern wie Leinen oder Baumwolle. Letztere werden in Badvorlegern gerne zu Materialien wie Frottier verarbeitet. Frottier saugt viel Wasser auf, was nach einem langen Abend in der Badewanne praktisch ist. Dennoch fühlt es sich sehr weich und geschmeidig auf der Haut an.

Natürliche Materialien gelten außerdem als besonders hitzeresistent. Sie halten hohen Temperaturen im Badezimmer stand und können üblicherweise problemfrei bei 60° Celsius gewaschen werden. Sollten Sie einen Badezimmerteppich besitzen, der aus naturbelassenem Material besteht, aber dennoch bei hohen Temperaturen zu fusseln beginnt, dann liegt das wohl eher an mangelnder Qualität in der Verarbeitung.

Die Qualität muss stimmen

Es mag toll sein, beim Kauf einer Badezimmermatte ein besonders günstiges Schnäppchen zu finden. Doch Vorsicht: Wie bei so vielen Produkten, vor allem im Textilbereich, bedeutet ein niedriger Preis leider oftmals auch eher niedrige Qualität. Und dabei ist nicht nur von schnellem Fusseln oder schlechtem Hautgefühl die Rede.

Oft können Textilien, die zu günstigen Preisen angeboten werden, auch Schadstoffe enthalten, die sich langfristig schlecht auf Ihre Gesundheit auswirken. Deshalb sollten Sie nur zu Badezimmerteppichen greifen, die mit einem Siegel wie dem Oeko-Tex Label ausgezeichnet wurden, welches die Sicherheit des Produkts garantiert.

Im Zweifel kaufen Sie besser ein geprüftes und hochwertiges Modell, das ein bisschen mehr kostet und sich besser anfühlt. Es wird sich lohnen. Eine gute Badezimmermatte ist schließlich nicht nur schön anzusehen, sondern soll auch das Gefühl von Entspannung und Sauberkeit in Ihnen wecken.