Beleuchtung in Garage und Carport

Beleuchtung in Garage und Carport 18. März 2016

Das Einparken in einer Garage oder einem Carport ist eigentlich spielend einfach, vorausgesetzt, es ist hell genug und der Autofahrer sieht ausreichend. Eine richtige Wegbeleuchtung hilft hier, das Auto sicher an den Platz zu bringen. Möchte ein Nutzer solcher Unterstellmöglichkeiten dann noch Reparaturen vornehmen oder kleinere Lackschäden ausbessern, dienen sie nicht mehr nur als Unterschlupf, sondern auch als eine Werksstätte, für die die richtige Beleuchtung benötigt wird. Viele machen sich über die richtige Beleuchtung keine tieferen Gedanken und erleben hinterher vielleicht eine böse Überraschung. Im folgenden Beitrag wird erklärt, worauf es bei einer möglichst optimalen Beleuchtung für Carport und Garage ankommt.

Allgemeine Beleuchtung für Garage und Carport
Die allgemeine Beleuchtung in einer Garage und einem Carport, ist in erster Linie funktional. Besonders beliebt sind hier stabförmige Leuchtstofflampen, welche für den Außenbereich spritzwassergeschützt sein sollten. Eine einzige Leuchte, die mittig angebracht wird, wäre aber nicht ausreichend, da sie nur das Dach des Fahrzeuges beleuchten würde.

Optimales Licht zur Motorkontrolle
Für die Motorkontrolle empfiehlt es sich, mindestens 2 Leuchten in Längsrichtung anzubringen. Hierzu sollte eine Lampe seitlich vorne befestigt werden und die andere weiter hinten auf der gegenüberliegenden Seite. So strahlen sie großflächig Licht aus zur Motorkontrolle und Beladung des Kofferraums.

Soll öfter an dem Fahrzeug gearbeitet werden, ist es sinnvoll, weitere Lampen anzubringen, damit in der gesamten Halle oder dem Carport ein gleichmäßiges Licht vorhanden ist. Sind Garagen mit einem elektrischen Tor ausgestattet, ist es ratsam, die Beleuchtung mit dem Öffnungssensor zu kuppeln.

Ⓒwolfields_pixabay.com/de
Ⓒwolfields_pixabay.com/de

Wegführung zur Garage und Carport
Da die Zufahrt zur Garage oder Carport der zweite Weg zum Haus ist und dieser häufig auch von Fußgängern benutzt wird, sollte diese ausreichend beleuchtet sein, am besten eigenständig.

Poller- und Mastleuchten
Gut geeignet sind hier sogenannte Poller- und Mastleuchten, die am Weg entlang angebracht sind. Außerdem sehen diese sogar noch dekorativ aus. Parkt regelmäßig ein Fahrzeug in der Einfahrt, verdeckt er kleiner Poller möglicherweise, hier sollten dann Leuchtmasten mit einer Mindesthöhe von 2 Metern angebracht werden. Sind die Zufahrten sehr eng, können Bodenbeleuchtungen in den Boden eingelassen werden. Zur Bedienung des Garagentors eignen sich Wandlampen, die neben dem Tor angebracht werden.

Wirtschaftliche Lampen für den Dauereinsatz
Meistens bleibt die Außenbeleuchtung für einen längeren Zeitraum an, weshalb der Einsatz von einer wirtschaftlichen Beleuchtung ratsam ist. Hierzu eignet sich eine Beleuchtung mit LEDs oder Kompaktleuchtstofflampen mit einem elektronischen Vorschaltgerät. Werden die Lampen mit Bewegungsmeldern gesteuert, sollten sie sofort volles Licht abgeben. Auch hier sind LEDs oder Hochvolt-Halogenlampen empfehlenswert.
Tipps zur Beleuchtung von Carport und Garage

-In der Garage mindestens 2 Lampen anbringen, seitlich vorne und gegenüber
-Außenlampen müßen spritzwassergeschützt sein
-Ferngesteuertes Garagentor mit der Beleuchtung koppeln
-Das Design der Lampen an Haus und Grundstück anpassen
-Wirtschaftliche Beleuchtung anbringen

Dies sind Kriterien, die für eine optimale Beleuchtung von Carport und Garage berücksichtigt werden sollten, damit nicht nur das Einfahren, in die Unterstellmöglichkeit reibungslos klappt, sondern auch eventuelle arbeiten dort getätigt werden können.