Bio-Trend in den eigenen vier Wänden

Bio-Trend in den eigenen vier Wänden 17. März 2015

Die allgemeine Tendenz ökologisch zu handeln und zu konsumieren beschränkt sich längst nicht mehr nur auf Essgewohnheiten. Seit einiger Zeit hat der Bio-Trend auch Einfluss auf die Gestaltung von Wohnzimmer und Co. Denn nirgends sind Wohlgefühl und Entspannung so wichtig wie in den eigenen vier Wänden. Im Folgenden werden verschiedene Bereiche des bewussten Einrichtens und Renovierens vorgestellt.

Die Basics – Farbe und Boden

Bewusstes Wohnen beginnt bei den kleinen Dingen. So sind, noch vor dem Möbelkauf, die Wahl der Wandfarbe und des Bodenbelags die ersten Schritte zum grünen Wohnerlebnis.

  • Farbe: Die wenigsten Farben werden vollkommen biologisch hergestellt. Dabei ist die Gewinnung natürlicher Wandfarbe meist vorteilhafter für die Umwelt und die persönliche Gesundheit. Naturfarben von Auro werden aus in der Natur vorkommenden Rohstoffen gewonnen und es wird vollkommen auf synthetische Reiz- und Schadstoffe verzichtet. Auch andere Hersteller haben sich auf Öko-Farben spezialisiert.
  • Bodenbelag: Weiter geht es bei der Verkleidung von Wand- und Bodenflächen. Egal, ob Fliesen, Kunststoff- oder Holzboden: Es gibt immer eine nachhaltige Variante. Böden von Öko-Bauwelt sind schadstoffgeprüft und unterliegen strengen Auflagen. Dort wird auch über die verschiedenen Optionen informiert und worauf es beim Kauf des Bodenbelags zu achten gilt.

Ist der Grundstein erst einmal gelegt, weiß man, worauf man bei der weiteren Ausstattung der Wohnung Wert legen sollte.

Möbel und Deko

Auch die Inneneinrichtung kann bewusst ausgewählt werden. So gibt es mittlerweile eine Reihe von Anbietern, die sich auf die Herstellung biologischer Produkte für die Wohnung spezialisiert haben.

  • Möbel: Schon bei der Wahl von Betten, Schränken und Kommoden sollte Aufmerksamkeit geboten sein. Nicht jedes Holz und seine Verarbeitung sind unbedenklich für Gesundheit und Umwelt. Aber auch Kunststoffe können mehr oder weniger schädlich und ökologisch sein. Wer viel Wert darauf legt, sollte sich genau über Herkunft und Verarbeitung der verwendeten Materialien informieren.
  • Decken und Kissen: Die Bettdecke ist ein ebenso entscheidender Faktor. Schließlich kommt man täglich mit ihr in Berührung und kann über falsch behandelten Stoff schädliche Substanzen einatmen. Daunenbettdecke von allnatura werden regelmäßig von einem unabhängigen Institut auf Schadstoffe geprüft. Sie werden in Deutschland produziert und sind besonders für Allergiker und hygiene-bewusste Menschen geeignet. Für Kissen gilt dasselbe. Auch hier sollte man sich über die Herkunft und den Herstellungsprozess informieren.
  • Gardinen und Teppiche: Textilien aller Art gehören in jede Wohnung. So sind auch Gardinen und Teppiche ein Muss, um die Inneneinrichtung heimisch und gemütlich zu gestalten. Aus Bio-Rohstoffen gewonnene Produkte gibt es nicht in jedem Einrichtungsmarkt. Auch hier bedarf der bewusste Kauf wieder einer vorangehenden Recherche.

Schlafzimmer, Bad, Kinderzimmer und Küche können mit grünem Gewissen gestaltet werden. Einziger Nachteil besteht in den höheren Kosten. Dagegen sind Bio-Materialien oft langlebiger und robuster als ihre synthetischen Substitute. Die Investition lohnt sich also in den meisten Fällen, da so nicht nur die Umwelt sondern auch die eigenen Gesundheit geschont werden. Wer sich unsicher ist, sollte einen Verkäufer oder Kundenberater um Rat fragen oder Ausschau nach Bio-Siegeln und Zertifikaten des jeweiligen Produktes halten.