Den eigenen Garten in eine Wohlfühl-Oase verwandeln

Den eigenen Garten in eine Wohlfühl-Oase verwandeln 14. August 2019

Wer den eigenen Garten vor dem Haus auf Vordermann bringen möchte, kann mit einfachen Tricks dafür sorgen, dass sich jeder Gartenaufenthalt in ein erholsames Wellness-Event verwandelt. Mit Nutz- und Blühpflanzen sorgen Sie für Aktivität; wer aber im Garten nur arbeitet, verliert schnell die Lust und empfindet den Gartenbesuch als eine lästige Angelegenheit. Sorgen Sie lieber für großflächige Rasenanpflanzungen oder richten Sie sich einen hübschen Essbereich ein, an dem Sie auch Besuch empfangen können. Möchten Sie einen ständigen Grillplatz im Garten anlegen, sollte dieser Bereich mit Steinen oder feuerfesten Platten ausgelegt sein. Auch Gartentisch und Stühle sinken nicht so schnell im Boden ein, wenn Sie für einen festen Untergrund sorgen.

Bepflanzen Sie Ihre Wohlfühl-Ecke im Garten ganz nach Belieben. Mit Palmengewächsen und Sukkulenten schaffen Sie eine ansprechende Optik, eine Dekoration aus Steinen passt hervorragend zu dieser Art der Bepflanzung. Der größte Vorteil ist, dass Kakteen wenig Bewässerung und Pflege benötigen. Statten Sie Ihren Grillplatz mit einer Rosenhecke aus, holen Sie sich die Königin der Pflanzen in den Garten und müssen einen entsprechend hohen Aufwand für die Pflege betreiben. Ein Ess- oder Ruhebereich im Garten sollte immer blickdicht sein. Sie können dies durch eine heckenartige Bepflanzung erreichen, einen hohen Holzzaun errichten oder eine Kombination aus Rankgittern und Rankzäunen. Durch individuelle Rankhilfen in Spezialformen, wie etwa einem Schirm oder einer Tierform, schaffen Sie sich ein extravagantes optisches Highlight in Ihrem Garten.

Das Gartenhaus: Holz oder Stein?

Es gibt heutzutage kaum noch gemauerte Gartenlauben. Früher war dies noch weit verbreitet, vor 50 Jahren wurden die meisten Gartenhäuser noch selbst gemauert. Heute gibt es im Fachhandel eine Menge ansprechender Fertighäuser aus Holz, die sich innerhalb eines einzigen Tages aufstellen lassen. Mobile Holzhäuser können Sie sogar mit in den Urlaub nehmen und so auf gekonnte Weise ein Zelt ersetzen. Pineca ist ein Anbieter von Holzhäusern, die im Garten auf vielfältige Weise genutzt werden können. Nicht jeder möchte ein Wohnhäuschen im Garten aufstellen, für manche Gärten genügt bereits ein Geräteschuppen aus Holz oder eine Holzgarage.

Wenn Sie in Ihrem Garten ein Holzhaus aufstellen, können Sie auch bei plötzlichem Regen Ihren Gartenaufenthalt in vollen Zügen genießen. Im Innenbereich richten Sie sich komfortabel ein, mit Sofa, Tisch und Wasseranschluss. In den meisten Gartenlauben ist auch eine Küche oder kleine Kochnische eingerichtet, damit nach getaner Gartenarbeit nicht immer nur gegrillt werden muss. Sie können vor Ihrem Holz-Gartenhaus auch eine Pergola einrichten. Dabei handelt es sich um eine Konstruktion aus Holzbalken, die von Kletterpflanzen umrankt wird. Das Besondere an einer Pergola ist, dass das Dach aus Blättern und Ranken bestehen wird. So spendet die umrankte Holzkonstruktion auf angenehme und natürliche Weise einen Schattenplatz und versorgt Insekten mit rar werdenden Nährstoffen. Auch Heckenrosen lassen sich hervorragend an einer Pergola kultivieren – probieren Sie ruhig verschieden Farben aus.

Ein Gartenteich bietet Fischen, Pflanzen und Fröschen einen natürlichen Lebensraum

Einen Gartenteich anzulegen ist gar nicht so schwer, wie sich viele Menschen dies vorstellen. Die anstrengendste Arbeit ist das Ausheben des Lochs im Garten. Möchten Sie im Gartenteich Kois oder andere Fische ansiedeln, die auch dort überwintern sollen, muss der Gartenteich mindestens drei Meter tief sein, besser fünf. In diesem Fall wird ein kleiner Bagger benötigt, um den Gartenteich auszuheben. Ist der Teich nicht tief genug, können die Fische im Winter nicht tief genug in den Boden gelangen, wo wärmere Temperaturen vorherrschen. Sie würden zu nahe an der Gartenteich-Oberfläche erfrieren.

Möchten Sie nur Seerosen und andere Wasserpflanzen im Gartenteich kultivieren, reicht auch ein per Hand gegrabenes Loch. Sollen sich im nicht zu tiefen Gartenteich Goldfische oder andere Lebewesen befinden, müssen diese Ende Herbst ins Haus genommen werden. Exotische Tiere benötigen meist eine Heizung im Gartenteich. Achten Sie beim Anlegen des Gartenteichs darauf, den Rand möglich flach zu gestalten. Haben Sie das Glück, dass Frösche und Kröten in Ihrem Gartenteich laichen, können die Jungtiere den Teich über ein flaches Ufer leicht verlassen. Ist das Wasser am Teichrand zu tief, können sich die entwickelten Kaulquappen nicht ans Land retten und müssen im Wasser ertrinken. Frösche sind zwar gute Schwimmer, nur die Kaulquappen leben aber ständig im Wasser. Kröten stehen unter Naturschutz, da sie in den letzten Jahren immer seltener geworden sind. Mit einem Gartenteich leisten Sie einen eigenen und ganz persönlichen Beitrag zum Erhalt der Umwelt.

Ob ein Gartenteich gleich in der Nähe des Gartenhauses angelegt wird oder etwas weiter weg, bleibt Ihnen selbst überlassen. Es gibt keine Vorschriften, die eine Installation des Gartenteichs regeln. Ein Gartenhaus aus Holz dürfen Sie in den meisten Gärten ohne Genehmigung errichten. Auf einem gepachteten Stück Grund vor der Stadt können spezielle Vorschriften regeln, ob ein Holzhaus aufgestellt werden darf – oder auch nicht.