Die richtige Schlafausstattung

Die richtige Schlafausstattung 21. März 2016

Nichts bringt mehr Energie für den Tag als eine gute Mütze voll Schlaf. Doch damit der Schlaf auch wirklich erholsam ist, brauchen wir passende Schlafausstattungen, bestehend aus Matratzen, Bettdecken und Lattenrosten, die unseren Körper an den benötigten Stellen unterstützen und uns so im Schlaf richtig entspannen lassen. An die einzelnen Teile der Schlafausstattung werden unterschiedliche Ansprüche gestellt, die wir hier vorstellen wollen. Außerdem finden Sie eine Übersicht über die neusten Schlafzimmer-Einrichtungstrends hier in unserem Magazin.

Matratzen: Perfekte Mischung aus hart und weich

Matratzen sind das A und O für einen hohen Liegekomfort beim Schlafen. Die Matratzen müssen dabei jedoch einen Balanceakt schaffen. Sie sollen genügend Härte für die Unterstützung des Körpers liefern, aber gleichzeitig auch weich genug sein, damit es sich bequem liegt. Welche Matratze das für Sie schafft, ist ganz von Ihren Präferenzen und Ihrem Liegetyp abhängig. Denn Matratze ist nicht gleich Matratze. Die Unterschiede zwischen Federkernmatratzen, Kaltschaummatratzen, Latexmatratzen oder Boxspringbetten sind teilweise enorm und können darüber entscheiden, wie Ihr Schlaf ausfällt. Wie diese Unterschiede genau aussehen, können Sie bei Stiftung Warentest nachlesen.

Lattenroste unterstützen stabil und fest

Neben der Matratze ist ein Lattenrost der wichtigste Bestandteil eines bequemen Bettes. Es bildet eine stabile und feste Grundlage für die Matratze und garantiert so, dass Sie während des Schlafens nicht zu sehr in die Matratze einsinken. Bei der Auswahl eines Lattenrostes ist einiges zu bedenken. Sollte Ihr Bett breiter sein als 1,20 Meter, ist es ratsam immer zwei kleinere Lattenroste nebeneinander zu legen anstatt ein Großes zu kaufen. Bei einem großen Rost wäre die Belastung für die Latten in der Mitte des Bettes zu hoch und es könnte brechen. Aber auch bei den kleineren Lattenrosten gibt es eine große Auswahl. Je nach Ihren Vorlieben können Sie starre Lattenroste kaufen oder welche, bei denen sich Kopf- oder Fußteil, oder auch beides, verstellen lassen. Überdies hinaus gibt es sehr unterschiedliche Arten der Federung, bei denen verschiedene Teile des Körpers speziell unterstützt werden. Welche genau für Sie die beste ist, müssen Sie jedoch selbst entscheiden. Ein großes Sortiment an Lattenrosten bietet Betten-Anthon, deren Roste alle mit separat verstellbaren Kopf- und/oder Fußteilen ausgestattet sind.

Wohlig weiche Bettdecken sorgen für süße Träume

© Ljupco Smokovski - Fotolia.com
© Ljupco Smokovski – Fotolia.com

Der größte Anspruch an die perfekte Bettdecke: Kuschelig weich sollte Sie sein und gut warm halten. Bettdecken gibt es heutzutage in vielen Variationen. Beliebter Klassiker sind Decken aus weichen Federn und Daunen, die besonders im Winter sehr warm halten. Jedoch gibt es mittlerweile viele gute Alternativen zu den Federbetten. Allen voran stehen Bettdecken aus Naturfasern, wie Baumwolle oder Schurwolle, und Decken aus Mikrofasern.

Inzwischen gibt es aber sogar Decken aus exotischem Kamelhaar, auf die manche schwören. Eine große Auswahl an Kamelflaumhaar-Decken bietet der Online-Shop allnatura.

Um wirklich gut mit den Decken schlafen zu können, sollten Sie aber darauf achten, dass die Bettdecken der jeweiligen Jahreszeit angemessen sind. Am besten ist es jeweils eine Sommer- und eine Winterdecke zu haben, die man saisonal wechseln kann. Anstatt zwei separate Decken zu kaufen, können Sie jedoch auch eine Vier-Jahreszeiten-Decke erstehen, die sich von Sommer zu Winter umwandeln lässt.

Mit der richtigen Matratze, einem passenden Lattenrost und einer saisonal angepassten Decke steht einem erholsamen Schlaf dann nichts mehr im Wege. Wir wünschen traumhafte Nächte!