Die richtigen Fenster – eine wichtige Entscheidung beim Hausbau

Die richtigen Fenster – eine wichtige Entscheidung beim Hausbau 1. März 2017

Wer ein Eigenheim baut, weiß – die Planung der Fenster ist enorm wichtig, denn diese sollen möglichst viele Jahrzehnte halten und dabei besonders energieeffizient sein. Doch auf dem Markt gibt es viele unterschiedliche Modelle, wodurch viele Bauherren verunsichert sind, welche Fenster nun am besten für das Traumhaus geeignet sind. Wir zeigen Ihnen die Vor- und Nachteile der verschiedenen Fensteralternativen auf und fassen Ihnen zusammen, worauf Sie beim Fensterkauf achten sollten.

Eigenschaften, die ein Fenster erfüllen muss

Auf dem Markt sind viele unterschiedliche Modelle erhältlich, die sich sowohl im Preis als auch in der Leistung deutlich unterscheiden können. Folgende Eigenschaften sind beim Kauf neuer Fenster zu berücksichtigen:

  • gute Wärmedämmung für hohe Energieeffizienz
  • Schallschutz bei Häusern oder Wohnungen an Straßen besonders wichtig
  • Hitzeschutz, insbesondere bei Dachfenstern zu beachten
  • Helligkeit, die Lichtdurchlässigkeit hängt dabei von der Glasdicke ab
  • Lüftung, bei Dreifachverglasung muss für extra Luftwechsel gesorgt werden
  • Sicherheit durch den richtigen Rahmen und gute Verglasung vor Einbrechern
  • Fenster müssen optisch ansprechend sein
  • Nachrüster sollten sich über staatliche Förderprogramme informieren

Verschiedene Fensteralternativen

Fenster machen den Charme eines Hauses aus, die richtige Fensterwahl ist daher enorm wichtig ©2mmedia_fotolia.com
Fenster machen den Charme eines Hauses aus, die richtige Fensterwahl ist daher enorm wichtig ©2mmedia_fotolia.com

Die Auswahl der Fenster gehört mit zu den wichtigsten Entscheidungen beim Hausbau. Sie verleihen dem Haus optisch einen besonderen Charme, müssen sicher, energieeffizient und langlebig sein. Aufgrund der Aufgabenvielfalt die sie erfüllen müssen, sollten Sie in keinem Fall an den Fenstern sparen. Wir stellen Ihnen die verschiedenen Fenster und deren Vor- und Nachteile vor.

Fenster mit Holzrahmen

Fenster mit Holzrahmen sind in der Optik unschlagbar. Sie verleihen dem Haus einen ganz eigenen warmen Charakter und werden daher gerne gewählt. Neben der Optik können Holzrahmen aber noch mit weiteren Vorteilen punkten. Zum einen sind Holzfenster sehr robust, zum anderen heizen Sie sich auch bei hoher Sonneneinstrahlung nicht auf – das heißt, Holz liefert eine natürliche optimale Wärmedämmung. Auch aus ökologischer Sicht ist der Einbau von Holzfenstern besonders gut, denn auch ausrangierte Holzfenster können recycelt werden. Die Nachteile der Holzrahmen sind allerdings nicht zu vernachlässigen. Holzrahmen müssen oft gewartet werden und für die Langlebigkeit neu lackiert und lasiert werden. Aufgrund neuer moderner Herstellungstechniken weisen Holzfenster mittlerweile seltener Pilzbefall auf, dies kann aber auch nicht ausgeschlossen werden.

Fenster mit Aluminiumrahmen

Fenster mit Aluminiumrahmen sind sehr robust, stabil und langlebig. Daher eignen sie sich perfekt für große Glasfronten. Wenn Sie bunte Rahmen suchen, finden Sie bei Aluminiumrahmen garantiert die größte Vielfalt, denn Aluminiumrahmen lassen sich gut einfärben. Die Farbe hält lange und verblasst nicht. Aluminiumrahmen benötigen dank ihres robusten Materials wenig bis keine Wartungen. Nachteile der Fenster mit Aluminiumrahmen, die in gewisser Weise miteinander zusammenhängen, sind die Wärmedämmung und der Preis. Aluminium ist normalerweise kein wärmedämmendes Material. Hier muss während der Herstellung durch Kunststoffeinsätze nachgeholfen werden. Je stärker die Verglasung und je besser die Dämmung umso teurer werden die Fenster jedoch.

Fenster mit Kunststoffrahmen

Fenster mit Kunststoffrahmen gehören heute zu den gängigsten Varianten, was den Fenstereinbau betrifft. Sie besitzen folgende Vorteile gegenüber anderen Fensteralternativen:

  • besitzen die beste Wärmedämmung
  • guter Schallschutz
  • leicht zu reinigen
  • sind in vielen Varianten und Farben erhältlich
  • Kunststoff ist ein stabiles und langlebiges Material

Die Vorteile überwiegen bei den Kunststofffenstern in jedem Fall, doch auch Sie weisen Nachteile auf. Kunststofffenster ziehen mehr Schmutz und Staub an als andere Fenstervarianten, lassen sich dafür aber auch mit einem einfachen Lappen schnell reinigen. Die Rahmen der Kunststofffenster sind oftmals etwas breiter als bei Holz- oder Aluminiumvarianten, was bei der Planung berücksichtigt werden muss.

Dachfenster für Licht im Wohnraum

Dachfenster stellen noch einmal eine besondere Form dar. Hier stellt sich nicht nur die Frage, welche Rahmen und Verglasung die Fenster haben sollten, sondern auch wie sie am besten geöffnet werden und wie Sie sich am besten vor Sonne schützen. Detaillierte Informationen zu Dachfenstern und Sonnenschutzmöglichkeiten erhalten Sie hier.

Schwingfenster

Schwingfenster werden anders als andere Fenster oben geöffnet. Sie müssen sich also nicht bücken und auch wenn Sie Möbel vor dem Fenster stehen haben, ist ein bequemes Öffnen gewährleistet. Zum Putzen können sie ganz einfach nach innen gedreht werden. Ein Nachteil der Schwingfenster ist, dass das Fenster immer ein Stück nach innen ragt, wenn es geöffnet ist. Das bürgt eine mögliche Verletzungsgefahr, da Sie sich schnell den Kopf stoßen können.

Klappschwingfenster

Klappschwingfenster weisen die gleichen Eigenschaften wie Schwingfenster auf. Allerdings werden Sie unten geöffnet, was ein wenig unpraktisch sein kann, wenn Möbel davorstehen. Anders als Schwingfenster ragen Sie im geöffneten Zustand aber nicht in den Innenraum, wodurch die Verletzungsgefahr minimiert und eine freiere Sicht ermöglicht wird.

Kaltraumfenster

Kaltraumfenster sind für Garagen, Gartenhäuser oder unbenutzte Dachböden, die wenig Dämmung benötigen, geeignet. Die Fenster ermöglichen Ihnen eine natürliche Beleuchtung und Lüftungsmöglichkeit. Sie sind eine günstige Lösung für weniger genutzte Räumlichkeiten.

Rollos zum Schutz vor Sonne

Dachfenster werden meist zwiespältig betrachtet: einerseits lassen sie wunderschönes Licht in den Raum, andererseits erhitzen Sie den Raum im Sommer stark. Mittlerweile gibt es jedoch hervorragende Lösungen, mit denen Sie eine zu starke Sonneneinstrahlung im Sommer verhindern können. Am besten ist ein Rollo, welches von außen angebracht wird. Diese können manuell oder elektrisch betrieben werden. Eine zusätzliche Abdunkelung von innen kann ebenfalls nützlich sein. Die meisten Rollos, die von außen montiert werden, schützen zwar vor der Sonne, dunkeln das Zimmer aber nicht allzu stark ab. Wer eine Abdunkelung wünscht, greift daher zusätzlich zu Innenrollos.