Ein Industriestaubsauger – nicht nur für die Industrie

Auch wenn der Begriff „Industriestaubsauger“ dies impliziert, dient ein solcher Sauger nicht nur den Bedürfnissen der Industrie, sondern ist auch für Privatpersonen ein wertvoller Gehilfe. Besser passt zur Beschreibung dieses Arbeitsgeräts daher wohl auch sein Zweitname: „Mehrzwecksauger“. Vor allem von den Vorzügen der besseren Saugleistung, der Indienstnahme auch im Außenbereich, der Beseitigung von Flüssigschmutz sowie der größeren Funktionsvielfalt profitiert der Verbraucher. In diesem Ratgeber verdeutlichen wir, wie sich die Vorteile des Industriestaubsaugers am besten nutzen lassen und was beim Kauf dieses Allrounders zu beachten ist.

Ein Industriestaubsauger – nicht nur für die Industrie 13. Juni 2019

Was ist ein Industriestaubsauger?

Ein Industriestaubsauger wurde für die Bedürfnisse der Industrie konzipiert. Er kommt vor allem im Außenbereich wie auf Baustellen zum Einsatz. Mit ihm lassen sich verschiedene Schmutzklassen von Fetten und Ölen über Holz- und Metallspäne bis hin zu Bauschutt beseitigen. Im Vergleich zu handelsüblichen Haushaltsstaubsaugern verfügt er über eine stabilere Konstruktion und einen größeren Schlauch.

Der Schlauch besitzt einen breiten Durchmesser, sodass auch größere Steine den Sauger nicht verstopfen können. Diverse Zusatzfunktionen wie ein Laubbläser erweitern die Anwendung im Außenbereich. Räder und ein Lenkroller dienen der besseren Manövrierfähigkeit des Gerätes, das ein wesentlich schwereres Gewicht als ein Haushaltsstaubsauger aufweist.

Düsen für jeden Zweck

Wer selbst nur über eine Mietwohnung verfügt, wird in der Regel mit einem einfachen Staubsauger auskommen. Viele Menschen besitzen aber ein größeres Grundstück mit Garten, Garage und Terrasse. Für sie bedeutet die größere Saugleistung eine ungeheure Zeiteinsparung, während sie gleichzeitig von der größeren Bandbreite an Einsatzmöglichkeiten profitieren.

Wer einen Industriestaubsauger benötigt, sollte sich zunächst Gedanken über die Verwendung machen, um sich daraufhin für ein Gerät zu entscheiden, das die benötigten Arbeitsleistungen zu vollbringen imstande ist. So bieten Industriestaubsauger mit enthaltenen Fugendüsen die Möglichkeit, an schwer zugängliche Bereiche wie versteckte Winkel zu gelangen.

Ein solches Gerät ist es auch, das für die Reinigung des Autos am besten verwendet werden kann. Im Vergleichstest zeigt sich hier, dass die Bodendüsen auch problematische Bodenbeläge angehen können, während sich mit Polsterdüsen in Zusammenarbeit mit der Nass-Saugefunktion Sofas gut bearbeiten lassen.

Ein Segen für Handwerker

Natürlich lassen sich die Industriestaubsauger gut für Werkstätten verwenden, was das Arbeitsgerät für Hobbyhandwerker attraktiv macht. Handwerker, die nach einem Staubsauger für die Werkstatt suchen, sollten sich für ein Gerät entscheiden, das mit einer Ein- und Ausschaltautomatik versehen ist und sich gut mit Maschinen wie Schleifmaschinen, Handkreissägen, Stichsägen und Bohrhämmern verbinden lässt.

Der Vorteil: Während diese Werkzeuge viel Staub aufwirbeln, wird dieser automatisch vom Industriestaubsauger aufgefangen. Die aufwendige Reinigung nach Gebrauch der Werkzeuge entfällt.

Was ist noch beim Kauf zu beachten?

Industriestaubsauger unterscheiden sich in ihrer Leistungsfähigkeit, ihren Spezialfertigkeiten und ihrem Funktionsumfang voneinander. Die Leistungsfähigkeit sollte zwischen 1000 und 2000 Watt liegen, während das Behältervolumen zwischen 15 und 30 Liter Schmutz aufnehmen sollte. Zum Funktionsumfang eines Industriestaubsaugers können zum Beispiel Adapter und Gerätesteckdosen gehören, um die Verwendbarkeit im Außenbereich zu erleichtern.

Außerdem besitzen manche Industriestaubsauger einen Filter oder einen herausnehmbaren Aufnahmebehälter. In diesem Zusammenhang sind Filter von Vorteil, wenn es um die Beseitigung von Staub der Staubklassen M und H geht, weil diese die Luft filtern und sich leichter entsorgen lassen. Besonders praktisch ist eine automatische Filterreinigungsfunktion, die üblicherweise durch einen Rüttelmechanismus hergestellt wird.

Überdies sollte auch auf die Lautstärke geachtet werden, die sich bei einem Industriestaubsauger durchaus im Bereich von 75 bis 85 Dezibel bewegen kann. Eine solche Lautstärke ist bei einem einmaligen Kontakt zwar ungefährlich, kann allerdings mit der Zeit das Gehör angreifen.

Tipps sind in diesem Falle, sich für ein Gerät mit Gehörschutz zu entscheiden sowie auf den angegebenen Dezibelwert zu achten. Wenn ein Sauger eine Lautstärke von zehn Dezibel weniger als ein anderer hat, dann hat er im Endeffekt nur noch die halbe Lautstärke. Schließlich verfügen manche Geräte über einen Gummiring, der den Sauger sowie die Möbel bzw. andere wertvolle Materialien vor Beschädigungen schützt.