Infrarotheizung: Darauf müssen Sie achten

Eine Infrarotheizung gehört zu den Elektroheizungen und funktioniert mit Strahlungswärme. Im Gegensatz zu einer konventionellen Heizung wird eine Infrarotheizung an den Strom angeschlossen und die Stromenergie in Infrarotstrahlung umgewandelt. Dabei werden alle Objekte, also das Mobiliar, die Wände und Böden in der unmittelbaren Nähe dieser Elektroheizung erwärmt. Sie werden von der Infrarotstrahlung getroffen, speichern die Wärme und strahlen sie wieder zurück in den Raum. Somit sind Infrarotheizungen richtig eingesetzt nicht nur besonders energiesparend, sondern auch umweltfreundlicher als konventionelle Heizsysteme. Wie sie genau funktionieren und was die Vor- und Nachteile sind, zeigen wir Ihnen im Folgenden.

Infrarotheizung: Darauf müssen Sie achten 22. Januar 2020
Infrarotheizung

Wie funktionieren Infrarotheizungen?

Im Gegensatz zu einer Infrarotheizung funktionieren konventionelle Heizsysteme mit Gas oder Öl. Sie arbeiten mit Konvektionsenergie und erzeugen folglich Konvektionswärme. Dabei wird die kalte Luft des Raumes im Heizsystem erwärmt und als warme Luft in den Raum ausgestrahlt, wobei sich die aufgewärmte Luft unangenehm im Raum bewegt. Dadurch können sich Staubpartikel bilden und für ein unangenehmes Raumklima sorgen. Eine Infrarotheizung hingegen arbeitet viel angenehmer und effizienter. Denn beim Heizen mit einer Infrarotheizung bewegt sich die Wärme nicht unangenehm durch den Raum. Sämtliche Objekte im Raum werden gleichmäßig von der Strahlungswärme der Infrarotheizung bestrahlt. Diese speichern die Wärme und geben sie wiederum selbst als Infrarotstrahlung an die umliegenden Flächen ab. So entsteht ein besonders angenehmes und gesundes Raumklima. Infrarotheizungen werden deshalb auch als Strahlungs- oder Wärmewellenheizung bezeichnet. Insbesondere in modernen und gut gedämmten Neubauten bringen Infrarotheizungen so einige Vorteile mit sich, unter anderem eine deutliche Kostenersparnis sowie eine hohe Effizienz. Zudem ist Infrarotstrahlung völlig ungefährlich für den Menschen und für seine Gesundheit. Denn infrarote Strahlungswärme ist ein Teil des Sonnenlichts und sorgt insbesondere an kalten Wintertagen für ein angenehmes und gesundes Wohlgefühl.

Vorteile

Der wohl größte Vorteil einer Infrarotheizung ist die gleichmäßige und gesunde Abgabe der Wärme an die Objekte, Böden und Wände des Raumes. Weitere Vorteile von Infrarotheizungen sind folgende:

  • Infrarotheizungen sehen modern und hochwertig aus. Dadurch können sie als Dekorationselement dienen und Ihrem Raum das gewisse Etwas verleihen.
  • Infrarotheizungen sind vergleichsweise sehr schmal und benötigen kaum Platz im Raum. Sie können an die Wand oder an die Decke gehängt werden.
  • Infrarotheizungen sind kostengünstiger in der Anschaffung als andere Heizkörper.
  • Auch die einfache Montage ist ein großer Vorteil. Egal ob an der Wand oder an der Decke – Infrarotheizungen sind innerhalb weniger Minuten installiert und benötigen lediglich einen Stromanschluss.
  • Infrarotheizungen vermeiden im Vergleich zu konventionellen Heizkörpern Schimmelbildung.
  • Insbesondere in wenig genutzten Räumen wie dem Gästeschlafzimmer ist die Wirtschaftlichkeit einer Infrarotheizung hoch.
  • Infrarotheizungen verfügen über eine sehr lange Lebensdauer.
  • Gegenstände und Wände sind sehr schnell erwärmt.
  • Infrarotheizungen strahlen eine angenehme und gesunde Wärme aus. So bildet sich kein Schmutz, Staub oder Dreck wie bei einem herkömmlichen Heizkörper.
  • Aufgrund der direkten Einstrahlung mit Strahlungswärme wird weniger Energie aufgewendet.

Nachteile

Vor der Installation einer Infrarotheizung müssen Sie einige Aspekte beachten, da ansonsten durchaus Nachteile entstehen können:

  • Infrarotheizungen sind nicht für jeden Haushalt geeignet, denn sie werden mit Strom betrieben und sind damit theoretisch die teuerste Art zu heizen. In Altbauwohnungen mit hohem Heizbedarf ist die Installation einer Infrarotheizung daher nicht besonders sinnvoll. Sie müssen stets darauf achten, wie Sie Strom sparen, um am Ende nicht zu hohe Stromkosten zu erhalten.
  • Die dauerhafte Beheizung eines kompletten Altbaus kann daher teuer werden.
  • Da Infrarotheizungen mit Strom betrieben werden, sind sie logischerweise nur dann klimaneutral, wenn Sie Ökostrom verwenden.
  • Eventuell kann es ein Nachteil sein, dass die tatsächliche Wärme im Raum aufgrund der Elektroheizung nicht genau bestimmt werden kann.

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, ob für Ihn eine Infrarotheizung infrage kommt, der sollte einen Infrarotheizungsberater zurate ziehen. So können Sie die Vor- und Nachteile, die für Ihr Zuhause gelten, genau abwägen. Mit einem Profi an Ihrer Seite vermeiden Sie unnötige Kosten und Komplikationen in der Zukunft.

Wo kann eine Infrarotheizung angebracht werden?

Eine Infrarotheizung kann sowohl an der Wand als auch an der Decke angebracht werden. Eine Deckenmontage ist besonders dann sinnvoll, wenn der Boden erwärmt werden soll. Denn die Infrarotstrahlung strahlt direkt auf den Boden, erwärmt sie und entspricht demnach einer konventionellen Fußbodenheizung. Zudem ist eine Deckenmontage besonders platzsparend und unauffällig. Ein Vorteil der Montage einer Infrarotheizung an der Wand ist, dass die Infrarotstrahlung direkt auf den Körper des Menschen einstrahlt und ihn angenehm erwärmt. Die restliche Strahlung wird an die umliegenden Wände und das Mobiliar abgegeben und gleichmäßig im Raum verteilt.

Infrarotheizungen sind sehr vielfältig im Design und können auch als Hingucker an der Wand dienen. Je nach Geschmack können Sie ein schlichtes oder auffälligeres Design wählen und die Infrarotheizung in das Design-Konzept Ihres Hauses integrieren.

Fazit: Infrarotheizung

Eine Infrarotheizung wird mit Strom betrieben und gehört daher zur Kategorie Elektroheizung. Sie ist sowohl platzsparend und äußerst stilvoll als auch effizient und unter den richtigen Umständen auch durchaus energiesparend. Damit Sie aber keine unvorhergesehenen Kosten beim Heizen verursachen, sollten Sie sich unbedingt vor der Anschaffung einer solchen Heizung ausreichend darüber informieren, ob Ihr Zuhause für das Heizen mit Strom geeignet ist oder nicht. Überwiegen die Vorteile die Nachteile, können Sie sich bedenkenlos eine Infrarotheizung anschaffen und die angenehme Strahlungswärme in vollen Zügen genießen.