Möbel Tipps zum Geld sparen – Aus alt mach neu

Die Wegwerfgesellschaft hat ausgedient, denn die Ressourcen werden immer knapper. Vor allem finden immer mehr Menschen Erfüllung darin, alte Dinge zu restaurieren oder umzunutzen. Denn immer mehr zu arbeiten, um noch mehr einzukaufen, macht niemanden auf Dauer glücklich. Wer braucht wirklich alle drei Jahre eine neue Schrankwand, weil neue Formen modern geworden sind oder ein neues Sofa, weil das Muster out ist? Wer die Augen offen hält, stellt schnell fest, dass stilvolles Wohnen ganz anders funktionieren kann – nämlich mit Kreativität und Witz, mit neuen Ideen und alten Materialien. Denn bei einer schönen und individuellen Einrichtung kommt es allein auf den Mix aus neuen Stücken und »alten Schätzchen« an! In diesem Artikel geben wir Möbel Tipps, mit denen trendige Interieurs ohne große Kosten umgesetzt werden können.

Möbel Tipps zum Geld sparen – Aus alt mach neu 28. März 2018

Upcycling – das Zauberwort, mit dem Sie bei Möbeln Geld sparen!

Upcycling ist der Erste unserer Möbel Tipps, mit denen Geld gespart werden kann. Oft denken wir ja, dass wir dieses oder jenes brauchen und übersehen dabei, dass es längst da ist! Es soll tatsächlich Menschen geben, die fahren auf dem Weg zum Möbelhaus an riesigen Flohmärkten oder Bergen von Sperrmüll vorbei und kommen gar nicht auf die Idee, einfach mal anzuhalten und sich umzusehen. Upcycling ist die Kunst, das Potenzial bereits vorhandener Dinge zu sehen und dann das Beste daraus zu machen. Und in unserer Wegwerfgesellschaft wimmelt es von Möbeln, die eine »zweite Chance« verdient haben – weil die Substanz noch vollkommen in Ordnung ist. Schleifpapier, Hobel und Nägel können Wunder wirken, besonders im Zusammenspiel mit Farben, die Möbel in einem wundervollen Vintage-Look neu erstrahlen lassen. Shabby Chic ist inzwischen ein Wohnstil, der nicht nur die Umwelt schont, sondern auch neue Stücke aus dem Möbelhaus mit einzigartigem Flair in den Schatten stellt! Weitere Upcycling-Ideen passend für den Frühling finden Sie hier.

Marke »Eigenbau« ist immer noch die individuellste Lösung!

Upcycling Möbel Tipps Holz Frau
Frisch geschliffen und geölt schaffen Holzmöbel eine sehr wohnliche Atmosphäre © highwaystarz_Fotolia.com

Natürlich ist es toll, wenn Sie auf Dachboden oder Flohmarkt alte Vollholzmöbel entdecken, aber Sie können sich auch mit anderen Materialien kreativ austoben! Bauen Sie ein Regal aus alten Weinkisten für Ihre Küche, zimmern Sie ein Sofa aus Europaletten und bespannen Sie es mit Schaumstoff und einem selbst genähten Bezug oder sammeln Sie Treibholz, um daraus einen Beistelltisch zu kreieren! Wenn Sie einmal anfangen, stellen Sie fest, dass der Fantasie keine Grenzen gesetzt sind. Sollten Sie mal ein neues Möbelstück benötigen um Ihren individuellen Wohnstil zu ergänzen, können Sie mit der richtigen Möbelpflege dafür sorgen das Ihre Möbel lange erhalten bleiben. Ein gut gepflegtes und heiles Möbelstück hält länger und ist bei Weiterverkauf mehr Wert, somit sparen Sie durch die richtige Möbelpflege ebenfalls bares Geld.

Möbel Tipps zum »Aufmöbeln«: Was Sie benötigen

Im Prinzip brauchen Sie nur Lust zum Basteln, Kreativität und ein paar Kleinigkeiten, die Sie preiswert in jedem Baumarkt bekommen. Schleifpapier ist Ihr bester Freund, wenn Sie alte Holzmöbel neu behandeln wollen, denn alte Farben, Flecken, Wasserringe und Unebenheiten im Holz lassen sich mit etwas Geduld problemlos entfernen. Dass Schleifen und Ölen der Innenaustattung einen Unterschied von Tag und Nacht ausmachen können, wird bei unserer Anleitung zum Schleifen von Parkettboden besonders deutlich. Auch Schranktüren, die sich leicht verzogen haben oder Schubladen, die nicht flüssig gleiten, können an den Kanten abgeschliffen werden, bis alles wieder passt. Auch ein handlicher Spachtel und spezielle Spachtelmasse für Holz kosten nicht viel, sind aber Meister darin, schadhaftes Holz so auszubessern, dass es überstrichen werden kann.

Umweltfreundliche Farben und Lacke auf Wasserbasis können Sie in allen Farbtönen anmischen, die Ihnen gefallen, prüfen Sie aber vor dem Auftrag auf das eigentliche Möbelstück mit einem weichen Pinsel oder einer Schaumstoffrolle, ob die Farbe noch aufhellt oder nachdunkelt, wenn sie trocknet. Eine kleine Stelle an der Rückseite des Möbelstücks zu lackieren und trocknen zu lassen, bewahrt Sie davor, hinterher enttäuscht zu sein, weil das Endergebnis nicht ganz Ihren Erwartungen entspricht.