Regal selber bauen: Pure Individualität

Regale sind praktische und hilfreiche Möbelstücke, die viel Stauraum für Gegenstände bieten. Gleichzeitig verleihen sie dem Raum eine angenehme Atmosphäre und gestalten seinen Charakter. Regale sind zwar in jedem Möbelgeschäft in unterschiedlichen Formen und Farben erhältlich, allerdings gibt es sie oft nicht in der Form zu kaufen, in der man sie gerne hätte. Ob für eine Dachschräge, eine schwer zugängliche Ecke oder Fläche im Raum – oder es soll einfach ein Regal mit individuellem Touch her. Daher bauen viele Hobbyhandwerker ihr gewünschtes Regal lieber selbst. Das hat den Vorteil, dass Sie das Regal perfekt auf die Gegebenheiten Ihrer Wohnung anpassen und dabei zusätzlich viel Geld sparen können. Worauf Sie achten müssen und welche Möglichkeiten Sie haben, zeigen wir Ihnen im Folgenden.

Regal selber bauen: Pure Individualität 5. März 2020

Vorteile

Ein Regal selbst zu bauen bringt zahlreiche Vorteile mit sich. Beispielsweise können Sie das Regal Ihren Ansprüchen und Anforderungen entsprechend gestalten. Ob industrieller, natürlicher oder moderner Stil – Sie können Ihrer Kreativität freien Lauf lassen und all Ihre Wünsche mit einer individuellen Note umsetzen. Zudem lassen sich mit einem selbst gebauten Regal auch die schwer zugänglichen Bereiche im Raum effizient nutzen, in die kein Regal aus dem Handel passt, da Sie die Maße des Regals individuell dem Platzangebot entsprechend bestimmen können. Sie haben freie Hand bei der Gestaltung und können Ihren eignen Stil und Ihre Ideen facettenreich umsetzen. Ob ein Bücherregal, ein Holzregal für Dekorationsgegenstände, ein Regal als Raumteiler oder einfach als besonderen Hingucker – ein selbst gebautes Wandregal wird auf jeden Fall zum Highlight Ihres Raumes.

Materialien

Je nachdem, für welchen Stil und welches Modell Sie sich entschieden haben, benötigen Sie unterschiedliche Materialien. Wenn Sie mit Holz arbeiten, sollten Sie stets eine Holzsäge parat haben. Außerdem sind weitere empfehlenswerte Hilfsmittel ein Akkuschrauber, Schraubendreher, Schrauben und Dübel, ein Zollstock und eine Wasserwaage zum genauen Abmessen, Schleifpapier sowie ggf. Farbe, Lack und Lasur für einen neuen Anstrich und für die Oberflächenbehandlung Ihres neuen Regals aus Holz. Für ein selbst gebautes Regal können Sie vorgefertigte Platten aus dem Handel verwenden sowie Weinkisten, Körbe, eine Holzleiter oder auch individuelle Holzteile von alten Möbeln.

Regal-Ideen

Stehregal

Die gängigste Variante eines Regals ist das offene Stehregal mit Einlegeböden und ohne Rückwand. Dabei sollten Sie Schritt für Schritt vorgehen, um eine gute Qualität und Standhaftigkeit gewährleisten zu können.

  • Skizze des geplanten Regals anfertigen und alle Maße so genau wie möglich angeben.
  • Anschließend sowohl die Regalböden als auch die Platten für den Rahmen in der benötigten Größe und Länge mit einer Säge kürzen.
  • Legen Sie alle Bretter, die Sie für den Korpus benötigen, auf den Boden. Tipp: Damit der Boden nicht beschädigt wird, sollten Sie vorher eine alte Decke oder Abdeckfolie ausbreiten
  • Falls Unebenheiten oder Splitter entstehen, sollten Sie diese unbedingt mit einem Schleifpapier beseitigen.
  • Behandeln Sie bei Bedarf die Holzoberfläche mit speziellem oder einer für Holz. Tragen Sie das Öl oder die Lasur mit einem breiten Pinsel auf und lassen Sie das Holz trocknen.
  • Wünschen Sie sich das Wandregal in einer besonderen Farbe, so können Sie in diesem Schritt die benötigten Bretter in der gewünschten Farbe lackieren. Vor dem Lackieren müssen Sie das Holz aber grundieren, damit die Farbe optimal hält und Sie ein schönes Ergebnis erzielen.
  • Lassen Sie die Flächen trocknen.
  • Fixieren Sie nun die Bretter in einem 90-Grad-Winkel aneinander, um das Gerüst zu erhalten.
  • Markieren Sie an beiden Seiten die Stellen, an denen die Bretter durchbohrt werden sollen. Achten Sie darauf, dass Sie sauber messen, damit die Einlegeböden am Ende nicht schräg liegen.
  • Bohren Sie anschließend die Bodenträger an den markierten Stellen in die Seiten des Korpus ein.
  • Wenn alles fest verschraubt wurde, können Sie das Regal nun auf der Decke aufstellen und vorsichtig zum gewünschten Platz schieben.
  • Entfernen Sie im nächsten Schritt die Decke und kontrollieren Sie am Ende mit einer Wasserwage, ob das Regal und die Einlegeböden gerade sind, um sie eventuell wieder anzugleichen.
  • Ab einer Höhe von einem Meter sollte das Regal mit Winkeln an die Wand befestigt werden, um zu vermeiden, dass es umkippt.

Von der Leiter zum Regal

Mit ein wenig Fantasie und einigen Handgriffen lässt sich aus einer alten Leiter ein tolles Regal selbst bauen – schmeißen Sie das gute Stück daher auf keinen Fall weg. Zusätzlich benötigen Sie einige Regalböden, Schleifpapier sowie Öl oder Lack.

  • Je nach Zustand der Leiter das Holz zunächst mit Schleifpapier bearbeiten.
  • Im nächsten Schritt die Leiter ölen oder in einer gewünschten Farbe lackieren.
  • Haben Sie sich für eine ausklappbare Leiter entschieden, können Sie sie anschließend an einer Wand oder als Raumteiler aufstellen und die Regalböden auf die Stufen legen.
  • Dekoriert mit schönen Pflanzen, Gewürzen oder Büchern haben Sie einen richtigen Hingucker geschaffen.
  • Haben Sie sich allerdings für eine Anlegeleiter entschieden, lässt sie sich prima als Seitenwand für das Regal nutzen, muss aber unbedingt an der Wand befestigt werden.
  • Legen Sie im letzten Schritt passende Einlegeböden auf die Stufen der angelehnten Leiter und befestigen Sie diese ebenfalls an der Wand.

Ob im Badezimmer für Handtücher und Co. oder doch lieber im Wohnzimmer für Ihre Bücher und DVDs – ein selbstgebautes Regal aus einer Leiter bringt Gemütlichkeit in Ihre vier Wände und zaubert eine wundervolle Atmosphäre in Ihr Zuhause.

Weitere kreative DIY-Ideen

Eine alternative Idee für selbstgebaute Regale sind beispielsweise Kisten aus Holz, die Sie ganz einfach mit Schrauben an der Wand befestigen können. Dabei können Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen und die Kisten entweder symmetrisch unter- bzw. nebeneinander aufhängen oder leicht versetzt, wodurch das Ganze einen lockeren Touch erhält. Besonders im Badezimmer können Sie runde oder viereckige Körbe an der Wand anbringen. So haben Sie genug Stauraum für Handtücher, Aufbewahrungsschalen oder für schöne Deko-Elemente und Bilderrahmen. Bei der Kreation sind Ihrer Fantasien keinerlei Grenzen gesetzt.

Fazit: Regal selber bauen

Ein Regal selbst zu bauen bringt nicht nur eine Menge Spaß, Sie sparen zudem auch viel Geld. Mit günstigen Materialien wie alten Leitern, Weinkisten oder Körben können Sie Ihre tristen Wände wohnlich machen und ein echtes Unikat schaffen – und dafür benötigen Sie nicht einmal besonders viel Zeit. Lassen Sie sich von unseren Ideen und unserer Bauanleitung inspirieren und bauen Sie sich Ihr nächstes Holzregal oder Bücherregal selbst. Sie werden sich am Ergebnis des Selbstgemachten umso mehr erfreuen.