Rollrasen verlegen in 3 einfachen Schritten

Der Frühling und der Sommer stehen vor der Tür, da wird es höchste Zeit, sich um den Rasen im Garten zu kümmern. Da die Pflege eines Rasens allerdings viel Mühe und Arbeit mit sich bringt, entscheiden sich immer mehr Gartenbesitzer dazu, einen Rollrasen zu verlegen. Ein Rollrasen ermöglicht es, innerhalb von nur zwei Wochen den braunen Untergrund in eine gleichmäßige und grüne Rasenfläche zu verwandeln. Worauf Sie beim Rollrasen genau achten müssen und was Sie alles für die perfekte Rasenfläche benötigen, verraten wir Ihnen im Folgenden in unserer Schritt-für Schritt-Anleitung.

Rollrasen verlegen in 3 einfachen Schritten 20. März 2020

Vorteile eines Rollrasens

Einen Rollrasen im Garten zu verlegen, bringt zahlreiche Vorteile mit sich. Beispielsweise können Sie sich bereits nach wenigen Stunden über einen herrlich grünen Anblick der Rasenfläche erfreuen. Denn anders als beim Streuen von Rasensamen ist die Rasenfläche von Anfang an dicht und erstrahlt in einem herrlichen Licht. Wenn Sie die Vorbereitungen sorgfältig treffen, müssen Sie für die Verlegung des Rollrasens lediglich einige wenige Stunden einplanen. Dabei müssen Sie beachten, dass der Rollrasen spätestens nach 24 Stunden ausgerollt und verlegt werden muss und nicht in der Sonne gelagert werden darf, da er ansonsten austrocknet. Zudem dürfen Sie den Rollrasen erst nach dem Abrollen wässern. Ansonsten kann es im gerollten Zustand dazu kommen, dass die Grasnarbe der Rasenrollen im Inneren fault.

Was Sie benötigen

Um einen Rollrasen zu verlegen, benötigen Sie nur wenige Utensilien:

  • Handschuhe für einen optimalen Schutz
  • Eine Harke oder einen Spaten, um den Boden von Unkraut zu befreien
  • Ein altes Küchen- oder Gartenmesser, um die Länge und Form anzupassen
  • Eine Walze, um den Boden zu verdichten
  • Dünger, damit der Boden mit Nährstoffen versorgt wird
  • Einen Rechen, um den Boden zu lockern und zu glätten

Haben Sie alle Werkzeuge besorgt, kann es auch schon losgehen. Im Folgenden erklären wir Ihnen, wie Sie einen Rollrasen in drei Schritten optimal verlegen können.

Vorgehen

  1. Im ersten Schritt muss der Untergrund bzw. die Fläche, auf welcher der Rollrasen verlegt wird, bearbeitet und optimal vorbereitet werden. Dazu müssen Sie zunächst einmal den alten Rasen und das ganze Unkraut sowie übrige Wurzeln entfernen und abtragen, sodass ein glatter Untergrund für den Rollrasen gewährleistet wird. Dafür können Sie eine Harke oder einen Spaten verwenden. Haben Sie das Unkraut und die Wurzeln vom Untergrund entfernt, müssen Sie anschließend den Boden auflockern, damit die Wurzeln des Rollrasens später leichter in die Erde eindringen können. Dafür sollten Sie ebenfalls einen Spaten verwenden. Treten nach dem Umgraben des Bodens weitere Steine oder Wurzeln an die Oberfläche, gilt es diese ebenfalls zu entfernen. Glätten Sie den Boden mit einem Rechen. Anschließend muss die aufgelockerte Fläche verdichtet werden. Dazu können Sie entweder Ihr eigenes Körpergewicht verwenden oder eine Walze, mit der Sie über die gesamte Fläche rollen. Haben Sie den Boden verdichtet, muss auf die gesamte Fläche Dünger gestreut werden. Das hat den Vorteil, dass das Anwachsen des Rollrasens mit der Erde schneller erfolgt und gleichzeitig der Boden mit wichtigen Nährstoffen versorgt wird.
  2. Um sich die anschließende Arbeit zu erleichtern, können Sie im zweiten Schritt den Rollrasen bereits in gewünschter Anordnung im Garten verteilen und schließlich die Rasenrollen Quadratmeter für Quadratmeter nebeneinander in Bahnen verlegen. Da die Rasenrollen sehr schwer sein können, sollten Sie sich beim Verlegen des Rasens unbedingt Unterstützung holen. Mit einem alten Küchen- oder Gartenmesser können Sie den Rollrasen in die gewünschte Länge schneiden, sodass Sie den Rollrasen auch an Kurven entlang auslegen können. Achten Sie beim Auslegen darauf, dass die Kanten etwa 1-2 cm übereinander liegen, sodass später keine unschönen Lücken zwischen den Streifen entstehen. Treten Sie dann die Kanten der Fläche kräftig an oder benutzen Sie eine Walze dafür.
  3. Haben Sie den Rasen ordentlich ausgerollt und die Kanten eingedrückt, müssen Sie den gesamten Rollrasen gut bewässern, damit sich die Wurzeln mit dem Boden verbinden können. Achten Sie darauf, den Rasen in den folgenden Wochen dauerhaft feucht zu halten, sodass eine optimale Pflege gewährleistet wird. Ist der Rasen nach einiger Zeit mit dem Boden gut verwachsen und bereits ein gutes Stück gewachsen, können Sie ihn zum ersten Mal mähen.

Sie sollten beachten: Der optimale Zeitpunkt, um einen Rollrasen zu verlegen, ist frühestens im März, wenn die Tage anfangen wärmer zu werden.

Fazit: Rollrasen verlegen

Wer im Sommer einen schönen Garten mit grünem, frischem Rasen haben möchte, allerdings keine Zeit und Lust dazu hat, Rasensamen zu streuen und lange auf das Ergebnis zu warten, der sollte sich eines Rollrasens bedienen. Mit nur wenigen Schritten können Sie Quadratmeter für Quadratmeter den Rasen über die gesamte Fläche verlegen und sich so an einem wunderschönen Rasen erfreuen.