Sockelleisten einfach und nachhaltig kleben

Sockelleisten, auch Fußleisten genannt, bilden den Übergang vom Bodenbelag zur Wand. Die Leisten schützen die Wand nicht nur vor Schäden, sondern werden auch als letzter optischer Feinschliff angebracht, verleihen Ihrem Zuhause das gewisse Etwas und unterstützen den ersten Eindruck Ihrer Wohnung. Viele von Ihnen kennen aber das Problem: Nach einiger Zeit lösen sich immer mehr Teile der Bodenleisten oder reißen ein, da die Nägel nicht mehr halten oder die Montageclips abfallen. Im Folgenden erhalten Sie Tipps, wie Sie Sockelleisten einfach und nachhaltig kleben können – ohne zu bohren, zu hämmern oder andere große Anstrengungen.

Sockelleisten einfach und nachhaltig kleben 29. Mai 2019

Unterschiedliche Methoden

Sockelleisten gibt es in allen erdenklichen Formen, Farben und Materialien. Ob Teppichsockelleisten, aus Holz oder Kunststoff: Für jeden Bodenbelag und jeden Geschmack ist etwas Passendes dabei. Egal welche Variante, Leisten können Sie mit Dübeln in die Wand schrauben oder mit Nägeln an die Wand hämmern. Beim Schrauben oder Bohren entstehen allerdings unschöne Löcher an der Wand und die Sockelleisten können beschädigt werden. Daher ist die beste und schonendste Methode für die Wand, die Sockelleisten an die Wand zu kleben.

Das Beste: Um die Sockelleisten mit Kleber an der Wand zu befestigen, benötigen Sie nicht einmal viel Aufwand. Die Wand sollte jedoch vollständig eben sein und der Untergrund trocken und staubfrei. Falls benötigt, können Sie Unebenheiten an der Wand auch mit einem Spachtel beheben, bevor Sie die Sockelleisten befestigen. Und so einfach geht’s:

Vorbereitung ist alles

Vor dem Kauf der Sockelleisten messen Sie am besten die Wände der Räume, in denen Sie Ihre Leisten anbringen möchten, exakt aus. Tipp: Kaufen Sie lieber ein oder zwei Meter mehr an Leisten für den Fall, dass unvorhergesehene Probleme auftreten. Aber keine Sorge, mit unseren Tipps sollte Ihnen so etwas natürlich nicht passieren. Vorsicht ist bekanntermaßen dennoch besser als Nachsicht.

Beim Kauf müssen Sie zudem darauf achten, ob Sie Modelle mit Eckstücken und Stoßverbindern oder lieber gerade Sockelleisten verwenden möchten. Letztere müssen Sie später selbst in einem Winkel von 45 Grad zuschneiden, sodass zwei Fußleisten in einem 90 Grad-Winkel aneinandergefügt werden können.
Aber Vorsicht – Wände sind oft nicht ganz gerade und Ecken teilweise nicht genau rechtwinklig. Überprüfen Sie daher die Winkel der entsprechenden Wände und schneiden Sie bei Bedarf die Leisten entsprechend in einem passenden Winkelmaß, bevor Sie die Sockelleisten befestigen, sonst zeigen die Ecken später offene Stellen. Dafür benötigen sie aber nicht nur eine einfache Handsäge, sondern eine Sägevorrichtung, mit der sich der Winkel stufenlos einstellen lässt. Wenn Sie die Sockelleisten gekauft und passend zugeschnitten haben, sollten Sie anschließend den passenden Kleber besorgen.

Der richtige Kleber zum Befestigen ohne Bohren

Auch beim Thema, welcher Kleber es denn für die Fußleisten sein soll, sollten Sie sich genau informieren. Denn einige Klebervarianten eignen sich besonders gut bei Holz, einige wiederum bei Fliesen mit manchen Kleber haften die Fußleisten in Feuchträumen nur sehr schwach bis gar nicht. Aber für jeden Anwendungsbereich gibt es inzwischen den passenden Kleber. Wir haben für Sie die besten Alternativen zusammengefasst.

Montagekleber

Eine der beliebtesten Alternativen ist das Kleben der Sockelleisten mit Montagekleber. Dieser kommt immer dann zum Einsatz, wenn es vermieden werden soll zu bohren, zu schrauben oder zu nageln. Der Montagekleber ist nämlich einfach aufzutragen, kostspielige Werkzeuge werden nicht benötigt und der Halt ist besonders lang und stark. Sie müssen lediglich eine angemessene Menge an Montagekleber auf die Rückseite der Sockelleiste auftragen und sie mit Druck – aber dennoch vorsichtig – an die entsprechende Wand andrücken. Der große Vorteil: Viele Montagekleber sind wieder ganz leicht zu lösen, sodass die Leisten je nach Belieben entfernt und wiederverwendet werden können. Dafür müssen Sie beim Kleben einen gewissen Abstand zwischen Wand und Leiste bewahren, damit Sie bei Bedarf lediglich mit einem Spachtel zwischen die Wand und die Sockelleiste fahren müssen. Damit dies einwandfrei funktioniert, sollten Sie auf qualitativ hochwertige Produkte zurückgreifen.

Kontaktkleber

Der Kontaktkleber ist eine Art Montagekleber, der allerdings sowohl an der Sockelleiste als auch an der behandelnden Wand aufgetragen werden muss.

Heißkleber

Einen Heißkleber sollten Sie dann verwenden, wenn Sie starke Klebekraft benötigen. Dies ist zum Beispiel in Feuchträumen wie dem Badezimmer der Fall, da sich die Sockelleisten ansonsten aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit zu schnell wieder lösen würden. Auch bei Fliesen ist der Heißkleber die beste Wahl. Allerdings ist hierbei der Nachteil, dass die starke Klebekraft dafür sorgen kann, dass filigrane, zerbrechliche Sockelleisten beschädigt werden könnten und dadurch auch nicht wiederverwendbar wären. Daher müssen Sie mit einem Heißkleber besonders vorsichtig sein beim Andrücken der Leisten, damit Sie nichts verkleben oder beschädigen.

Klebeband

Eine weitere Alternative ist das doppelseitige Klebeband. Es sollte in der gesamten Breite der Sockelleiste angebracht werden, damit die Sockelleisten mit einem starken Halt befestigt werden. Klebeband ist vor allem auf Fliesen eine sehr gute Alternative zum Heißkleber. Allerdings halten Klebebänder nicht auf jedem Untergrund. Bei stark kreidendem Untergrund ist doppelseitiges Klebeband keine gute Alternative, da keine hohe Klebekraft gewährleistet werden kann. Achten Sie daher auch hier auf hochwertige Produkte, damit Sie sich keine unnötige Arbeit machen.

Fazit: Sockelleisten kleben

Beim Kleben von Sockelleisten spielt die Beschaffenheit des zu beklebenden Untergrundes eine sehr große Rolle, da nicht jeder Kleber für jeden Untergrund geeignet ist. Allerdings können Sie für jeden individuellen Untergrund auch den entsprechenden Kleber finden. Sie müssen jedoch sowohl bei der Wahl der Sockelleisten als auch beim entsprechenden Kleber unbedingt auf hochwertige Qualität achten, damit eine saubere Arbeit und eine hohe Klebekraft gewährleistet ist. Die beliebteste Alternative und auch unsere Empfehlung ist der Montagekleber, der zu erschwinglichen Preisen sowohl online als auch in jedem Baumarkt erhältlich ist.