Spülmaschine anschließen – so geht’s

Die Spülmaschine ist aus der heutigen Zeit kaum noch wegzudenken. Kaum einer möchte seine freie Zeit damit verbringen, dreckiges Geschirr abspülen zu müssen. Daher gehört ein Geschirrspüler meistens zur absoluten Standard-Einrichtung im Haushalt. Sie sparen durch den Kauf einer Spülmaschine einiges an Zeit, da sie nicht mehr selbst Geschirrspülen müssen und ihre Freizeit mit angenehmeren Dingen verbringen können. Viele Menschen holen sich beim Einbauen des kleinen Helfers einen teuren Handwerker, was aber gar nicht vonnöten ist. Im Folgenden zeigen wir Ihnen, wie Sie mit wenig Aufwand und in einfachen Schritten Ihre neue Spülmaschine anschließen und die Kosten für einen Profi sparen können.

Spülmaschine anschließen – so geht’s 29. Juli 2019

Worauf Sie beim Kauf achten müssen

Der Kauf eines neuen Geschirrspülers sollte gut überlegt sein. Das Angebot ist riesig, da kann man schnell den Überblick verlieren. Wenn Sie umziehen, sollten Sie die Spülmaschine dort einplanen, wo Wasser- und Stromversorgung vorhanden sind. Dann können Sie den vorhandenen Platz abmessen und wissen dadurch, welche Größe Sie benötigen und ob sich das Gerät unauffällig in die Küchenzeile integrieren lässt – oder es doch lieber frei stehen soll. Für Ersteres eignen sich Geschirrspüler, an denen die Bedienelemente an der Türoberkante sind. Standardmodelle verfügen über eine Breite von ca. 60 cm. Falls Sie eine schmalere Variante benötigen, dann gibt es auch Modelle mit 45 cm Breite. Des Weiteren haben Sie auch die Möglichkeit, sich eine besonders kleine Spülmaschine zuzulegen, die ihren Platz auf der Arbeitsfläche findet. Das ist eine praktische Variante, wenn Sie nicht ausreichend Platz haben, aber dennoch nicht auf eine Spülmaschine verzichten wollen – und ideal für einen Singlehaushalt. Worauf Sie aber besonders achten müssen ist die Effizienz. Damit lassen sich sowohl der Energieverbrauch als auch das Reinigungsvermögen leicht einschätzen. Ihr Wunschgerät sollte nach Möglichkeit die Effizienzklasse A+++ haben. So sparen Sie nicht nur bares Geld, sondern tun auch etwas Gutes für die Umwelt.

Hauptwasseranschluss absperren

Wenn Sie wissen, wo Sie Ihren Geschirrspüler anschließen möchten und Sie sich bereits für ein Modell entschieden haben, geht es ans Eingemachte. Zuallererst müssen Sie den Hauptwasseranschluss oder das Eckventil unter der Spüle zudrehen. Öffnen Sie anschließend nochmal den Wasserhahn, um zu überprüfen, ob das Wasser vollständig abgestellt ist. Für den Anschluss der neuen Maschine benötigen Sie lediglich das Eckventil für kaltes Wasser.

Schläuche anschließen

Egal für welches Modell Sie sich entscheiden, eines haben alle Geräte gemeinsam – jede Spülmaschine benötigt einen Wasserzu- und -ablauf. Überprüfen Sie daher zuerst, ob in Ihrer Küche am Eckventil die benötigten Anschlüsse für eine neue Spülmaschine vorhanden sind. In den meisten Haushalten befindet sich unter dem Spültisch ein Ventil mit einem zusätzlichen freien Anschluss extra für eine Spülmaschine. Ist dies jedoch nicht der Fall, können Sie ein Doppelventil auf dem alten Eckventil anschrauben. So haben Sie einen zusätzlichen Anschluss für Ihre Spülmaschine. Für den Abwasserschlauch ist in der Regel unter der Spüle ein zusätzlicher Anschlussstopfen am Siphon vorhanden. Ist dies nicht der Fall, können Sie sich vom Baumarkt einen neuen modernen Siphon besorgen. Moderne Geschirrspüler verfügen außerdem über einen Wasserzuleitungsschlauch und einen Abflussschlauch. Nun müssen Sie die jeweiligen Anschlüsse öffnen und die entsprechenden Schläuche festdrehen. Stellen Sie einen kleinen Eimer unter den Siphon und das Eckventil, um zu verhindern, dass das austretende Wasser auf den Boden spritzt. Haben Sie das freie Ventil mit einer Rohrzange geöffnet, können Sie nun den Wasserzuleitungsschlauch daran anschließen und wieder fest zuschrauben. So kann mithilfe des Wasserzuleitungsschlauchs nun frisches Wasser in die Spülmaschine transportiert werden. Der Abwasserschlauch leitet das schmutzige Spülwasser ab. Daher kann es beim Öffnen zu unangenehmen Gerüchen kommen. Da diese Arbeit nicht besonders appetitlich ist, können Sie natürlich Gummihandschuhe verwenden. Schließen Sie abschließend den Abwasserschlauch der Spülmaschine an den Abfluss des Spülbeckens.

Aquastop einbauen

Sollte Ihr ausgewähltes Modell noch nicht über einen Aquastop verfügen, ist es ratsam, sich einen im nächsten Baumarkt zu besorgen. Ein Aquastop ist ein zusätzliches Sicherheitsventil, der am Wasseranschluss befestigt wird. Bei Problemen während des Waschgangs oder bei einem Defekt der Spülmaschine unterbricht der Aquastop die Wasserzufuhr und verhindert dadurch gravierende Wasserschäden. Wenn unter Ihrer Spüle kein Platz vorhanden ist, um den Aquastop einzubauen, können Sie einen neuen Schlauch an den Geschirrspüler anschließen, der bereits über ein Aquastopventil verfügt.

Strom anschließen und Anschlüsse prüfen

Zuletzt sollten Sie noch alle Anschlüsse prüfen, bevor Sie mit der endgültigen Benutzung Ihrer Spülmaschine anfangen. Ihre neue Spülmaschine ist aber ohne Strom natürlich nicht funktionsfähig. Daher ist es wichtig, dass eine Steckdose in der Nähe Ihres Geschirrspülers vorhanden ist. Wenn Sie den Geschirrspüler an die Steckdose angeschlossen haben, können Sie nun einen Probelauf mit Ihrem Geschirrspüler machen. Drehen Sie dafür die Hauptwasserleitung wieder auf und lassen Sie Wasser in das Spülbecken laufen. So können Sie testen, ob die Ventile dicht verschlossen sind. Anschließend können Sie den Probelauf mit dem Geschirrspüler durchführen. Wenn alle Ventile dicht sind, die Spülmaschine einwandfrei funktioniert und kein Wasser austritt, dann können Sie die Spülmaschine an ihren festen Platz schieben.

Fazit: Spülmaschine anschließen

Wie Sie sehen, stellt das Anschließen einer Spülmaschine kein großes Problem dar. Mit unserer Anleitung können Sie in wenigen Schritten Ihren neuen Geschirrspüler mühelos selbst anschließen, ohne dabei einen teuren Handwerker zur Hilfe holen zu müssen.