Streifenfrei Fenster putzen

Streifenfrei Fenster putzen 23. Juni 2016

Nicht nur frisch von zuhause Ausgezogene kennen das Übel mit dem leidigen Fenster putzen – das macht niemand so wirklich gerne. Doch spätestens wenn man ein Blatt vom Vogel nicht mehr unterscheiden kann oder gar nichts mehr durch die Scheibe sieht, so ist es an der Zeit diese zu reinigen. Wer das zweimal im Jahr tut, der hat auch nicht so viel Aufwand, denn verdreckte Fenster sind schwieriger zu säubern. Das große Hindernis bei dem Ganzen scheint dabei zu sein, die Fenster Streifen- und Schmierfrei zu bekommen.

Das richtige Wetter zum Fenster putzen

So komisch wie es klingen mag, nicht jedes Wetter ist zum Fenster putzen geeignet. Man sollte hierbei drei Dinge beachten:

  • Egal bei welcher Jahreszeit, Fenster sollten nicht bei direkter Sonneneinstrahlung geputzt werden. Denn die Sonne trocknet die Scheiben zu schnell und dadurch kann viel leichter Schlieren entstehen.
  • Während des Sommers sollte die Temperatur beim Fenster putzen beachtet werden. Sehr gut eignen sich kühle Nächte, da auch durch zu warme Temperaturen das Wasser an der Scheibe zu schnell verdunstet und Streifen zurücklässt.
  • Im Winter kann es sein, dass das Wasser an der Scheibe oder am Rahmen festfriert. Wer bei kalten Temperaturen das Fenster putzt, sollte dann zusätzlich ein Spritzer Frostschutzmittel zu dem Reinigungswasser zufügen.

Endlich streifenfrei Fenster putzen – So geht’s

Es werden benötigt:

  • Warmes Wasser
  • Spülmittel, Essig oder ähnliches
  • Fensterwischer und Abzieher oder Schwamm/Lappen
  • Mikrofasertuch oder Zeitung
  • Evtl. Fensterleder

Sind die Fenster gerade von außen sehr verschmutzt und staubig, so sollte man eine Grundreinigung mit Wasser und ein Spritzer Spülmittel, Essig o.ä vornehmen. Einfach mit einem Schwamm abschrubben und falls ein Wasserschieber/Fensterabzieher zur Hand ist, so kann das überschüssige Wasser damit abgezogen werden.

Sind die Fenster schon grundgereinigt oder sind nicht sehr verschmutzt, dann genügt ein Putzdurchlauf völlig. Natürlich kann hierbei auch zu Fensterputzmittel gegriffen werden, aber diese sind oftmals genauso wirksam wie Wasser mit etwas Essig oder Spülmittel. Damit die Fenster abwaschen und mit Hilfe eines Abziehers, Zeitung oder Mikrofasertuch die Scheibe trocknen. Wer zügig arbeitet, sollte keine Streifen oder Schlieren bekommen. Falls doch welche entstehen, dann kann mit dem Fensterleder oder dem Mikrofasertuch nachpolieren.
Tipp: Aus Erfahrung können die besten Ergebnisse mit einem Mikrofasertuch erzielt werden. Es sollte jedoch darauf geachtet werden, dass dieses noch nie gewaschen wurde, denn gewaschene Tücher können unschön fusseln. Mit etwas Übung ist auch die Reinigung mit dem Abzieher ein Kinderspiel und Streifen und Schlieren gehören endgültig der Vergangenheit an.
Wichtig: Die Fensterrahmen sollten beim Putzen nicht vergessen werden!

Abbildung 1:
©-Brian-Jackson-Fotolia.com