Die Wahl des Teppichs: Gemütlichkeit für jeden Wohnraum

Teppiche sorgen schon seit jeher für mehr Gemütlichkeit im Wohnraum. Doch während Teppich insbesondere im letzten Jahrhundert vor allem großflächig verlegt wurden, werden heute am liebsten besondere Einzelstücke für die Gestaltung des Wohnraums gewählt. Die Kombination aus einem Holzboden und einem schönen Teppich ist dabei besonders beliebt. Ein Teppich wirkt dabei aber erst als gemütliches Highlight, wenn Größe, Form und Farbe abgestimmt auf die Einrichtung und den Wohnraum sind. Mit unseren Tipps gelingt es jedem, den passenden Teppich zu finden und so eine Wohlfühlatmosphäre in den eigenen vier Wänden zu schaffen.

Die Wahl des Teppichs: Gemütlichkeit für jeden Wohnraum 19. Dezember 2018

Größe und Form des Teppichs in den einzelnen Wohnbereichen

Teppiche gibt es in unzähligen Größen. Als Faustregel für die richtige Größe des Teppichs gilt: Größere Räume benötigen große Teppiche, kleine Räume benötigen kleine Teppiche. Diese Regel ist wichtig – wer sich nicht daran hält, gerät in ein optisches Ungleichgewicht. Außerdem müssen Teppiche an die jeweiligen Möbel im Wohnraum abgestimmt werden:

Wohnzimmer:

Teppiche sind im Wohnzimmer beliebt, denn sie sorgen für eine hyggelige Atmosphäre. Im Wohnzimmer sollte man sich bei der Wahl des Teppichs an dem Sofa orientieren. Bei einer Eckcouch eignet sich ein eher quadratischer Teppich. Mit diesem kann man optisch nichts falsch machen – wer es etwas gewagter mag, kann zu einer Eckcouch auch einen großen runden Teppich kombinieren. Für einzelne Sofaelemente und Sessel, die nicht über Eck stehen, sind rechteckige Teppiche die beste Wahl.

Die Größe des Teppichs hängt dann von der Anzahl der Sitzplätze ab. Um die richtige Größe zu bestimmen, setzt man als Richtmaß einen Platz von einem Meter rund um den Teppich zu den Wänden an. Der Teppich sollte mindestens 20 Zentimeter an jeder Seite breiter sein als das Sofa. In der Regel wird die Couch so angeordnet, dass ein Teil des Teppichs unter dem Sofa liegt. So bilden Teppich und Sofa eine Einheit. Ist die Wohnlandschaft sehr groß oder stehen sich zwei einzelne Sofaelemente direkt gegenüber, ist es auch möglich, dass die Couch auf einer sogenannten „Teppich-Insel“ ihren Platz findet. D.h. Couch und Couchtisch stehen komplett auf dem Teppich – dies ist aber nur bei großen Räumen möglich. Generell muss darauf geachtet werden, dass die Möbel nicht kippeln, wenn sie nur zum Teil auf dem Teppich stehen – hier kann mit Filzschonern ausgebessert werden.

Schlafzimmer:

Das Aufstehen am Morgen fällt leichter, wenn auf dem Boden ein flauschiger weicher Teppich liegt, der nicht gleich für kalte Füße sorgt. Die Anordnung zwischen Bett und Teppich ist für eine einheitliche Optik entscheidend. Im Schlafzimmer gibt es zwei Möglichkeiten den Teppich ansprechend zu verlegen: Entweder man entscheidet sich für einen großen Teppich oder für zwei kleine Teppiche des gleichen Modells. Der große Teppich sollte so breit sein, dass er mit den Nachtischen abschließt und am Ende des Bettes um circa 1/3 unter dem Bett verschwindet. Zwei kleine längliche Teppiche können an jeder Seite des Bettes verlegt werden und bilden einen optischen Rahmen.

Essbereich:

Im Esszimmer sollte der Teppich immer passend zur Form des Esstisches und der Anzahl an Sitzplätzen gewählt werden. Der gesamte Essbereich sollte auf dem Teppich Platz haben. Ein runder Esstisch sollte zu einem runden Teppich kombiniert werden, während ein rechteckiger Tisch auf einem rechteckigen Teppich Platz findet. Für maximalen Komfort muss der Teppich groß genug sein, damit auch die Stühle während des Sitzens oder Aufstehens immer noch Platz auf dem Teppich finden. Dies verhindert, dass die Stühle an der Kante des Teppichs wackeln.

Kinderzimmer:

Im Kinderzimmer ist jede Größe und Form erlaubt – hier kommt es vor allem darauf an, was den Kindern gefällt. Am besten ist es, wenn ein längerer Teppich vor dem Bett angeordnet wird. Stehen mehrere Betten im Raum sollte die Größe des Teppichs so gewählt werden, dass eine Verbindung zwischen den Betten entsteht. In großen Kinderzimmern macht sich ein runder Teppich in der Mitte des Zimmers gut.

Die Teppich-Trends 2018/2019

teppich wohnzimmer
Teppiche runden das Gesamtbild eines Wohnraumes ab ©2mmedia_fotolia.com

Die Teppich-Trends 2018/2019 sind vielfältig. Von farbenfrohen Teppichen bis zu minimalistischen Klassikern ist in dieser Saison alles dabei. Wer sich unschlüssig über Muster und Farbe ist, sollte sich online bei individuellen Shops, wie beispielsweise Teppich.de, Inspirationen für den eigenen Wohnraum holen. Für alle die gern mit der Zeit gehen und sich für aktuelle Wohntrends interessieren, haben wir die Teppich-Trends einmal zusammengefasst:

Trendige Farben: Rot, Blau und Grau sind angesagt

Rot, Blau und Grau sind die Highlight-Farben 2018/2019. In einer Vielzahl der Teppiche sind diese Farben aktuell in sämtlichen Farbabstufungen erhalten. Vom seichten Rosé oder Hellblau bis zum knalligen Rot und Marineblau – pastellige und kräftige Blau und Rot Töne bestimmen derzeit das moderne Design vieler Teppiche. Zum allseits beliebten Skandi-Style werden weiterhin gedeckte Grautöne gewählt, die es ebenfalls in unzähligen Farbabstufungen gibt. Mutig aber sehr trendig ist Colorblocking. Beim Colorblocking werden verschiedene Farbtöne in unterschiedlichen Mustern angeordnet und bilden einen absoluten Hingucker im Wohnraum. Wer sich für dieses Teppich-Highlight entscheidet, sollte auf eine ansonsten eher ruhige Einrichtung setzen.

Geometrische Muster weiterhin beliebt

Geometrische Muster bestimmen seit einiger Zeit das Design von Dekoobjekten und Textilien, wie Kissen, Bettwäsche oder Bildern und auch das Design von Teppichen. Viele Teppich-Designs greifen geometrische Muster, wie Dreiecke, Quadrate, Streifen oder Ornamente auf. Mit den geometrischen Mustern werden verschiedene Stile, wie beispielsweise eine schlichte Anordnung für den Skandi-Stil oder in aufregenden Farben und verschiedenen Anordnungen im Ethno-Look, aufgegriffen.

In Bezug auf Materialien sind Hochflorteppiche weiterhin beliebt, aber auch immer mehr flachgewebte Teppiche liegen im Trend. Für flachgewebte Teppiche werden vor allem Fischgeräten-Muster angesetzt, die auch gern für Farbverläufe verwendet werden.

Altes wieder modern: Teppiche aus tausend und eine Nacht

Teppiche im orientalischen Look liegen ebenfalls absolut im Trend. Originale aus diesem Bereich sind zwar kaum bezahlbar, mit etwas Glück findet man aber online gebrauchte Liebhaberstücke zu kleineren Preisen. Wer kein Glück hat, kann auch auf moderne Teppiche zurückgreifen, die auf alt getrimmt wurden. Sie sind ebenso tolle Hingucker. Entweder werden typische Muster aus dem orientalischen Raum aufgegriffen und nahezu perfekt nachgebildet oder die Muster werden mit modernen Stilelementen, wie z.B. einer Wasserfarben-Optik kombiniert. Gerade in großen Räumen machen die orientalischen Liebhaberstücke einiges her und auch hier steht die Farbe rot im Mittelpunkt.

Teppich reinigen

Ob ein Fleck oder die Grundreinigung eines älteren Teppichs – früher oder später muss der Teppich gereinigt werden. Während es bei kleineren, dünnen Teppichen manchmal sogar möglich ist diese in der Waschmaschine zu waschen, wird die Grundreinigung eines großen Teppichs schnell zu einer schwierigen Aufgabe. Wer sich selbst eine Grundreinigung nicht zutraut, einen alten Teppich mit unangenehmen Gerüchen oder einen teuren Teppich besitzt, sollte die Reinigung besser einem Profi wie Mr. Cleaner anvertrauen. Kleinere Flecken können aber in der Regel problemlos selbst gereinigt werden.

Teppich mit Backpulver reinigen

Backpulver ist bei vielen Flecken ein bewährtes Hausmittel für die Teppichreinigung. Für die Reinigung mit Backpulver benötigt man:

  • Backpulver
  • eine Bürste
  • warmes Wasser in einer Sprühflasche
  • einen Lappen
  • Staubsauger

Das Backpulver wird zunächst großzügig auf dem Fleck und der umliegenden Fläche verteilt. Hat man einen Teppich mit verschieden angeordneten Farben (wie im Video gezeigt) empfiehlt es sich den kompletten Farbabschnitt zu reinigen. Anschließend wird das Backpulver zunächst trocken mit einer Haushaltsbürste in den Teppich eingearbeitet. Dann nimmt man eine Sprühflasche, die mit lauwarmem Wasser gefüllt ist, zur Hand und sprüht die Fläche großzügig ein. Nochmals das Backpulver mit der Bürste oder einem Lappen vorsichtig einarbeiten. Ist der Fleck verschwunden, wird das überschüssige Backpulver mit einem Staubsauger abgesaugt.

Tipp: Bevor man mit Backpulver an den Fleck geht, kann man zunächst versuchen den Fleck mit Sprudelwasser zu lösen. Dies geht besonders gut, wenn der Fleck noch frisch ist.