Wohnzimmer einrichten leicht gemacht

hauliebe10
© Tom Borowski – flickr.com

Die neue Wohnung ist gemietet, das leere Wohnzimmer guckt einen an und lässt alle Möglichkeiten offen, sich zu verwirklichen. Dabei ist es häufig schwierig, einen Stil zu finden, der zu einem passt. Damit das Einrichten der Wohnung, speziell die des Wohnzimmers, aufgrund der Vielzahl an Möglichkeiten, Inspirationen und Trends nicht in Chaos und Stress endet, haben wir die wichtigsten Überlegungen für Sie zusammengefasst.

 

Von der Inspirationssuche bis hin zum gezielten Einsatz der Dekorationselemente – mit unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung läuft die Planung und Gestaltung des Wohnzimmers strukturiert ab. Schaffen Sie sich ein Wohnzimmer zum Wohlfühlen!

Gemütliche Inneneinrichtung für Ihr Wohnzimmer: Inspirationssuche

Wie bei jedem Projekt steht an oberster Stelle die Planung. Zunächst schafft man sich einen Überblick darüber, welche Möbel vorhanden sind und in welche Stilrichtung die Einrichtung letztendlich gehen soll. Bei der Ideenfindung kann der Besuch mehrere Möbelgeschäfte, das Durchblättern von Zeitschriften, Ideenbücher oder die Internetrecherche helfen. Aktuell im Trend sind folgende, sehr zeitlose Einrichtungsstile:

Skandinavischer Minimalismus: Ein Wohnzimmer, dass zum Verweilen einlädt

Die Skandinavier überzeugen auch hierzulande mit ihrem minimalistischen, klaren und gleichzeitig sehr gemütlichen Stil. Möbel aus hellem Holz oder weißer Lasur passen am besten zum hellen Einrichtungsstil. Die Gestaltung der Lichtatmosphäre spielt eine große Rolle. Unterschiedliche Beleuchtung mit verschiedenen Farbtemperaturen sind ein absolutes Muss für diese Einrichtungsidee. Ein Kamin lässt sich bspw. wunderbar in diesen Stil integrieren. Bauen Sie sich mit vielen Decken und Kissen einen sogenannten Hyggekrog – eine gemütliche Ecke im Wohnzimmer, die zum Lesen und Verweilen einlädt. Um den skandinavischen Minimalismus stilecht umzusetzen, bewegen Sie sich im mittleren bis hohen Preissegment, je nachdem, wie viel Wert Sie auf ein formschönes Design und hochwertige Materialien des Interieurs legen.

Urban Jungle: Natur für Ihr Wohnzimmer

Mit dem Einrichtungsstil Urban Jungle holen Sie sich die Natur nach Hause. Fest steht: Ohne Zimmerpflanzen geht es nicht! Pflanzen bringen Gemütlichkeit in die eigenen vier Wände. Die Vielfalt ist groß: Luftpflanzen, Hängepflanzen, Kakteen und Palmen – je mehr Urwald-Charakter, desto besser. Auch Zitrusfrüchte, Kumquats, Zitronen oder Mandarinen können im Wohnzimmer gehalten werden und stellen ein optisches Highlight auf der Fensterbank dar. Kombiniert wird dieser Trend mit vielen naturnahen Elementen wie Holz, Seegras oder Stein, die Geborgenheit vermitteln. Geflochtene Körbe, Makramee-Elemente, Decken, Rattan und stylische Kissen sind Grundbestandteil dieser Einrichtung. Sie benötigen nur wenige Veränderungen, um Großes zu erreichen. Daher eignet sich dieser Einrichtungsstil auch wunderbar für den kleinen Geldbeutel.

Rustikale Eleganz im Wohnzimmer: Landhaus-Stil gepaart mit Shabby Chic

Der Landhaus-Stil kommt nie aus der Mode. Er eignet sich insbesondere für die Kombination von Wohnzimmer und offener Küche. Helle Möbel sind bei diesem Einrichtungsstil Pflicht. Oft wird der Landhausstil mit Shabby Chic und Vintage Elementen kombiniert. Accessoires, wie Zinnkannen, verschiedene Gestecke, bemaltes Porzellan und Blumenmuster werten den Landhausstil optisch auf. Teppich, Sofa und Wandfarbe in Pastell-, Creme- und Erdtönen runden den robusten und dennoch edlen Look im Wohnzimmer ab.

Messen, Skizzieren, Einrichten: Planen Sie das perfekte Wohnzimmer

Ist der passende Stil gefunden, geht es um die perfekte Umsetzung. Zunächst muss das Wohnzimmer ausgemessen werden, um eine Skizze des Grundrisses anfertigen zu können. Schnappen Sie sich einen Zettel, Stift und Zollstock und messen Sie folgende Werte aus:

  • Länge, Breite und Höhe des Raumes
  • Türen mit Öffnungsrichtung
  • Ausmaße etwaiger Nischen
  • Höhe, Breite und Tiefe der Fenster
  • Heizkörper

Auf Grundlage dieser Werte fertigen Sie jetzt eine Zeichnung an. Dafür können Sie auch einen 3D-Planer am Computer verwenden, z.B. den Sweet Home 3D Wohnungsplaner (Amazon-Link). Achten Sie bei der Zeichnung darauf, dass Ihnen keine Fehler unterlaufen – nicht, dass nachher ein teures Möbelstück zu groß für die ausgesuchte Ecke im Wohnzimmer ist. Besonders bei Altbauwohnungen kann es passieren, dass die sich gegenüberliegenden Wände nicht identisch sind und Räume auf einer Seite schmaler zulaufen, bzw. breiter werden. Daher ist es ratsam, sich jeder Wand gesondert zu widmen und Maß zu nehmen.

Messen Sie auch Ihre vorhandenen und gewünschten Möbel aus und zeichnen Sie diese im gleichen Maßstab wie die Raumskizze auf ein gesondertes, am besten farbiges Blatt und beschriften Sie die Möbelstücke. Schneiden Sie diese aus dem Papier aus – nun können Sie auf Ihrer Raumskizze schauen, welches Möbelstück sich wie in das Gesamtbild einfügen kann.

Budgetplanung: Was gehört in ein Wohnzimmer und welche Ideen lassen sich umsetzen?

Mit den vorhandenen Mitteln wird nun der gewünschte Einrichtungsstil im Wohnzimmer umgesetzt. Setzen Sie bei der Budgetplanung unbedingt einen Fokus: War der Traum schon immer ein Heimkino, müssen Sie anders planen, als wenn Sie Wert auf eine zeitlose langlebige Einrichtung legen. Die folgenden – notwendigsten – Gegenstände für die Einrichtung des Wohnzimmers sollten zuerst geplant werden:

Eine gemütliche Couch – das Herzstück des Wohnzimmers

Die Couch stellt das Herzstück des Wohnzimmers dar. Sie nimmt viel Platz ein und sollte unbedingt zum Gesamtkonzept des Wohnzimmers passen. Natürlich darf auch der Gemütlichkeits-Faktor nicht zu kurz kommen. Neben der Optik ist der Stoff beim Kauf entscheidend. Er muss sich gut anfühlen, aber auch nicht zu empfindlich sein. Strukturstoffe lassen sich mit etwas Vorsicht meist gut reinigen. Bei einem sehr glatten Stoffbezug kann es passieren, dass der Fleck zwar nach der Reinigung verschwindet, aber unschöne Wasserränder auf der Couch zurückbleiben.

Eine Ledercouch bietet viele Vorteile: Sie sieht optisch edel aus, ist sehr pflegeleicht und hygienisch. Der Kauf einer Ledercouch ist natürlich mit dem entsprechenden Budget verbunden. Hier sollte man auch auf keinen Fall sparen, da die Couch ansonsten schnell billig wirkt. Beachten Sie, dass die Sitzfläche zu Beginn immer kalt ist – das ist nicht jedermanns Sache. Hier sind Ihre Vorlieben und Prioritäten gefragt.

Wer eine Couch besitzt, die nicht mehr gefällt, aber auch kein Budget für eine neue Couch vorhanden ist, kann tricksen: Spezielle Sofahussen und Überwürfe lassen eine unschöne Farbe oder Flecken auf der Couch im Nu verschwinden. Auch ein schöner Sessel wertet das Gesamtbild mit der Couch optisch auf und gibt dem Wohnzimmer Charakter.

Ein praktischer Couchtisch

Neben der Couch ist ein passender Couchtisch mindestens genauso wichtig. Der Couchtisch beherbergt nicht nur Dekorationselemente, Zeitschriften und die Fernbedienung, sondern wird gleichzeitig oft auch als Esstisch und Beinablage genutzt. Oft ist der Couchtisch selbst auch ein Deko-Objekt.

Regale für Stauraum und Raumteilung bei großen Wohnzimmern

Weiter geht es mit Regalen für DVDs, Bücher oder Schallplatten. Ideal sind hier freischwebende Regale für die Wand, da so enorm viel Platz gespart wird und gleichzeitig ein angenehmes Raumgefühl entsteht. Wer sich nämlich die Wände kleiner Wohnräumen mit meterhohen Wohnregalen zustellt, verliert effektiv Raum und bewirkt ein erdrückendes Gefühl. Ein Low- oder Sideboard sollte für die Platzierung des Fernsehers ebenfalls eingeplant werden.

Bei großen Wohnzimmern gelten andere Regeln. Hier werden Regale gern als Raumteiler eingesetzt. Damit bringen Sie Gemütlichkeit und Atmosphäre in (ansonsten) kahle Räume. Ein Bücherregal bietet Stauraum und grenzt den Wohnbereich vom Essbereich gekonnt ab. Sie können sich mit einem passenden Regal auch eine Leseecke im gemütlichen Ambiente einrichten.

Zum Schluss kommt alles, worauf Sie nicht verzichten wollen

Alles, was nach der Grundausstattung kommt, hängt von den individuellen Möglichkeiten des Wohnzimmers ab. Möchten Sie einen Essbereich im Wohnzimmer integrieren oder soll Ihre Vinyl-Sammlung in Szene gesetzt werden? Machen Sie sich Gedanken und schauen Sie, welche Möglichkeiten Ihr Budget über die Grundausstattung hinaus bietet. Dazu zählt natürlich auch die Dekoration, die das Wohnzimmer erst wohnlich macht. Teppiche, Beleuchtung, Decken und Kissen setzen Akzente und geben dem Wohnzimmer den letzten Schliff.

Wohnzimmer einrichten: Bringen Sie Farbe ins Spiel!

Sie haben nun die Planung abgeschlossen und wissen, welche Ideen Sie umsetzen wollen. Die Möbel für das Wohnzimmer sind im besten Falle schon bestellt und werden in wenigen Tagen/Wochen geliefert. Jetzt müssen Sie sich der Renovierung und farblichen Gestaltung Ihres Wohnzimmers widmen.

Welche Wandgestaltung passt zu meinem Wohnstil?

Die Wandgestaltung trägt einen großen Teil dazu bei, wie Ihr Gesamtkonzept am Ende zu Geltung kommt. Bei kleinen Räumen sind generell helle Farben, wie z.B. helle Erd- oder Pastelltöne zu empfehlen, da sie freundlicher wirken und den Raum optisch vergrößern. Wer allerdings den skandinavischen Stil umsetzt und vorwiegend weiße Möbel besitzt, greift zu einer kontrastreichen Farbe, damit sich die Möbel von der Wand abheben. Ein leichtes grau oder blau eignet sich in diesem Zusammenhang sehr gut.

Wer Zeit und Aufwand nicht scheut, greift zu einer Tapete. Die Auswahl ist riesig und für jeden Wohnstil gibt es die passende Wandfarbe und das passende Muster. Mit der Tapete setzen Sie einen echten Hingucker. Wer weiße Wände lieber mag, greift bei der Wandgestaltung zu Bildern. Große Bilder in Kombination mit verschiedenen kleinen Bildern wirken modern und schick. Einen besonderen Akzent setzen Sie, wenn Sie eckige und runde Bilderrahmen kombinieren. Farbakzente setzen Sie am besten durch Dekorationen und Accessoires – so können Sie das Farbkonzept ändern, ohne den kompletten Raum überarbeiten zu müssen. Weitere Informationen zum Thema finden Sie in unserem Artikel „Wände mit Bildern dekorieren“.

Renovierung von Möbel und Fußboden

Ist Ihr Bodenbelag aufgrund von Teppichflecken oder Gebrauchsspuren auf dem Holzboden in die Jahre gekommen? Wer sich Zeit nimmt, kann auch eine Überarbeitung des Fußbodens in Betracht ziehen. Der Trend im Wohnzimmer geht derzeit hin zum Laminat- oder Parkettboden. Teppiche für den ganzen Raum werden kaum noch verlegt. Stattdessen kommen sie eher in kleinem Format als Akzent in runder oder eckiger Form zu Einsatz. Tipps & Tricks, wie Sie alten Teppichkleber entfernen können, haben wir Ihnen bereits in einem anderen Artikel zusammengestellt.

Wer noch einen Schritt weiter gehen möchte, kann auch die vorhandenen Möbel überarbeiten. Je nach Stil werden diese abgeschliffen und in gewünschter Farbe gestrichen. Mit einer Klebefolie in metallischen Farben oder passend zur Wandgestaltung können Sie damit tolle Akzente setzen. Regale, Schränke und Tische werden so mit kleinem Budget perfekt aufeinander abgestimmt.

Besonders schön ist es, wenn alte und neue Möbel zusammen im Raum in Szene gesetzt werden. Auch hier lohnt sich der Kauf von weißen neuen Möbelstücken. Diese lassen sich hervorragend mit antiken Stücken kombinieren.

Wohnideen mit Struktur umsetzen: Einrichtung des Wohnzimmers

Die Renovierungsarbeiten sind abgeschlossen, die gewünschten Möbel sind da und ein bisschen Deko ist auch schon vorhanden. Dann geht es jetzt an die finale Einrichtung. Wer gut geplant hat, weiß schon vorab, welches Möbelstück in welche Ecke gehört.
Wenn nicht, gehen Sie nach dieser Struktur vor:

  • die Couch steht im Mittelpunkt, alle anderen Möbel und Gegenstände werden nach ihr ausgerichtet
  • Schränke, die gegenüber der Couch stehen sollen, werden aufgebaut
  • Tische und Regale werden nun passend aufgestellt oder entsprechend an die Wand gehangen
  • Teppiche und Gardinen finden ihren Platz
  • zum Schluss werden die Schränke und Regale gefüllt und Dekoration im Raum akzentuiert eingesetzt

Bei der Wohnzimmereinrichtung auf Stauraum achten

Gemütlichkeit spielt bei der Wohnzimmereinrichtung eine wichtige Rolle. Diese kann oft nur dann entstehen, wenn eine gewisse Ordnung herrscht. Planen Sie bei der Wohnzimmergestaltung ausreichend Stauraum für Bücher, DVDs, CDs, Geschirr, Brettspiele, Fotoalben oder den Kabelsalat für Ihre elektronischen Geräte ein. Körbe aus Rattan sind in Kombination mit hellen Möbeln eine gute Wahl, um Ordnung zu schaffen. Setzen Sie den Stauraum als Dekorationselement ein: Geflochtene Körbe aus Seegras, robuste Boxen aus Metall oder Schachteln in schönen Farben sind ein optisches Highlight im Wohnzimmer. Später wählen Sie einfach die Dekoration passend zu den benötigten Kisten aus. So wirkt das Wohnzimmer einheitlich und bekommt ein geschlossenes Farbkonzept. Wer ausreichend Platz im Wohnzimmer hat, sollte auf Aufbewahrungsmöbel, die sich sehr voneinander unterscheiden (z.B. Side- und Highboards, große Truhen) lieber verzichten.

In unserem Beitrag über Flechtwaren, zeigen wir Ihnen weitere wertvolle Tipps, wie Sie diese Naturmaterialien am besten integrieren und dadurch eine helle und freundliche Atmosphäre schaffen können.

Wohnliche Atmosphäre mit passender Deko

Teppiche, Plissees, Gardinen und Accessoires beeinflussen maßgeblichen den Stil und die Farbgestaltung des Wohnzimmers. Das Grundgerüst des Raumes ergibt sich aufgrund der praktischen Funktionen meist von selbst. Durch Dekoration kann das Wohnzimmer individualisiert werden, wodurch häufig erst die Gemütlichkeit entsteht.

Damit das Zimmer wohnlich wird, sollten Sie Kissen und Decken in passenden Farben auf das Sofa legen. Wenn auch eine Essecke integriert ist, können Sie Tischdecken passend zu den Kissen aussuchen. Couchtische sollten im Verhältnis zu den bereits vorhandenen Möbeln stehen. Haben Sie bereits viele Schränke und Regale, wählen Sie einen kleinen Couchtisch. Diesen dekorieren Sie am besten schlicht mit einer Blume oder Kerzen. Teppiche bringen Gemütlichkeit, verkleinern aber auch den Raum. Gardinen sollten leicht und ohne viele Muster und Farben gestaltet sein. So beschweren Sie die Atmosphäre des Raums nicht zusätzlich.

Bei der Deko gilt generell: Weniger ist mehr. Setzen Sie gezielt auf das Farbkonzept, nicht auf die Masse der Dekorationsartikel. Ein Großteil Ihrer Dekorationsartikel sollte außerdem einen praktischen Nutzen haben. Vasen, Kerzenständer oder Blumentöpfe sehen sehr dekorativ aus, finden aber auch ihre praktische Verwendung. Für Gemütlichkeit in der Leseecke sorgt bspw. ein passender Zeitungsständer. Lassen Sie sich in Dekorationsgeschäften oder im Internet inspirieren und kaufen Sie die Deko bedacht, passend zu Ihrem gewählten Einrichtungsstil.

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit dieser detaillierten Anleitung und unseren Ideen für das strukturierte Einrichten des Wohnzimmers helfen konnten. Verwirklichen Sie Ihre Wohnträume und bleiben Sie sich dabei stets treu. Eine Wohnzimmereinrichtung muss nicht immer teuer sein – mit geschickter Planung und ein wenig handwerklicher Begabung schaffen Sie auch mit kleinem Budget einen großen Effekt.