Arbeitszimmer einrichten – Produktivitätshain im Zuhause

Wenn der Nachwuchs auszieht oder es zu einer Trennung kommt, wird häufig ein ganzes oder halbes Zimmer frei. Der gewonnene Platz kann in der neuen Wohnsituation mehrere Zwecke erfüllen: Neben begehbarem Kleiderschrank oder Hobbyraum gilt ein Arbeitszimmer als Klassiker bei ungenutzten Zimmern. Letzteres bietet vor allem den Vorteil, dass in einem separaten Arbeitszimmer produktive Tätigkeiten getrennt von potentiellen Stör- und Ablenkungsquellen stattfinden kann. Außerdem löst das Arbeiten in einem extra dafür vorgesehenen Zimmer einen kognitiven Effekt aus, der sich positiv auf die Produktivität auswirkt. Im Büro stellt man die Notwendigkeit der Arbeit schließlich in der Regel nicht in Frage. In diesem Artikel soll gezeigt werden, wie Sie ein Arbeitszimmer einrichten – mit optimaler Ausstattung und sinnvoller Dekoration.

Farben und Licht

arbeitszimmer einrichten schreibtisch bürostuhl
Für das Arbeitszimmer eignet sich auch der Shabby-Chic-Stil, sofern es sich um eine urbane Wohnung handelt © Robert Kneschke_Fotolia.com

Bevor ein Arbeitszimmer mit Möbeln eingerichtet wird, sind die klassischen Renovierungsarbeiten wie u.a. das Streichen durchzuführen. Bei Zimmern, die eine Funktion erfüllen sollen, ist bei der farblichen Gestaltung folgendes zu beachten: Farben haben auf Ihre Rezipienten unterschiedliche Wirkungen. Im Kontext des Arbeitszimmers heißt das, dass Sie Farben wählen sollten, die zu Ihrem individuellem Arbeitsprozess passen. Welche Stimmung ist für meine Arbeit von Vorteil? Wie komme ich meiner Tätigkeit am besten nach? Das sind die Fragen, die Sie sich bei der Farbwahl des Arbeitszimmers stellen sollten. Während eine gelbe Tapete die Nerven stärkt, wirkt die Farbe rot sehr anreizend und belebend. Orange ist mitunter die beste Wahl für das Arbeitszimmer, weil der orangenen Note leistungssteigernde Effekte nachgesagt werden. Die Farben auf der anderen Seite des Farbspektrums sind hingegen besser für andere Arbeitsweisen geeignet. Helle Zimmer in Blau oder ähnlich kühlen Farben vermitteln Ruhe, Neutralität und Funktionalität.

Licht ist im Zusammenhang mit Produktivität ebenfalls von hoher Relevanz. Während Licht mit einem deutlichen Gelbstich aufkeimende Müdigkeit eher begünstigt, sorgt helles Licht – etwa im Tageslichtbereich oder knapp darunter – dafür, dass Sie konzentriert bleiben. Benutzen Sie im Arbeitszimmer ausschließlich Glühbirnen, LEDs oder Leuchtstoffröhren mit mindestens 5000 Kelvin, um durch die natürlichere Lichttemperatur konzentriert zu bleiben. In diesem Artikel des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation wird die biologische Wirkung der Lichttemperatur auf den Menschen je nach Tageszeit deutlich. Im Idealfall besitzt Ihr Arbeitszimmer ein großes Fenster, denn Tageslicht eignet sich erwiesenermaßen am besten zum Tüchtig sein.

Arbeitsplatz einrichten: Bürostuhl, Schreibtisch und Co

Im Mittelpunkt des Raumes steht der Schreibtisch. Hier kommen Sie am meisten in direkten Kontakt mit dem Mobiliar, sodass Hochwertigkeit in diesem Bereich elementar ist. Verteilen Sie das Einrichtungsbudget deswegen so, dass vor allem bei der Arbeitsfläche nicht gespart werden muss. Sollten Sie sogar generell im Home-Office von Zuhause aus arbeiten, nimmt die Qualität des Bürostuhls überdies eine sehr wichtige Rolle ein. Wer regelmäßig bis zu 8 Stunden sitzend in einem unergonomischen Schreibtischstuhl arbeitet, riskiert die Gesundheit des Rückens. Farblich wirken helle Farben bei Bürostühlen und Schreibtischen besser. Im Gegensatz zu klobigem Schwarz sind weiße Schreibtischstühle einladend und geben ein Gefühl von Geborgenheit. Im besten Fall ergänzen Sie das Arbeitszimmer mit einem elektrischen, höhenverstellbaren Tisch, da die Mischung aus Sitzen und Stehen Rückenbeschwerden vorbeugt.

Mit Dekoration im Arbeitszimmer einrichten

Viel zu lang galt in Deutschland ein karg eingerichtetes Büro als Maß der Dinge – ein Arbeitszimmer mit dekorativer Ausstattung kann die Qualität der Arbeitsatmosphäre nochmal deutlich erhöhen. Plätscherndes Wasser beispielsweise wirkt auf viele Menschen beruhigend. Daher macht sich ein kleiner Springbrunnen gut an Arbeitsplätzen. Weiterhin ist Frischluftzufuhr essentieller Bestandteil von einer fruchtenden Arbeitsatmosphäre. Durch Zimmerpflanzen und Stoßlüften verbessert sich das Verhältnis von Kohlendioxid und Sauerstoff im Arbeitszimmer, sodass Sie mit einer höheren Luftqualität versorgt werden. Tipp: Finden Sie für Ihren Arbeitsplatz die perfekte Mischung aus Personalisierung und Minimalismus. Fotos, Figuren, Gimmicks und sonstige Erinnerungen sorgen für Geborgenheit, können den Schreibtisch allerdings überladen, sodass ein zu unruhiges Arbeitsumfeld entsteht.