Garten

Zu einem schönen Zuhause gehört ein ebenso einladender Garten. Nur durch regelmäßige Pflege werden Rasen, Beete und Blumen erhalten. Charmante Gartenhäuschen, Hochbeete oder Gartenmöbel runden die Optik ab. In dieser Rubrik möchten wir Tipps, Ideen und Anleitungen zu Gartenthemen geben, mit dessen Hilfe Sie die Gartenpflege und die Gestaltung Ihrer Grünanlage selbst in die Hand nehmen.

Alljährliche Gartenpflege nach Jahreszeit

Gärten der kühlgemäßigten Klimazone sind stets verschiedener Umwelteinflüsse ausgesetzt – je nachdem, welche Jahreszeit aktuell ist. Während die Gartenarbeit im Winter zumeist ruht, sind die Beete im Frühling auf die Vegetationsphasen der Pflanzen vorzubereiten. Unkraut jäten, düngen, rasenmähen und Neubepflanzung kennzeichnen die blühende Jahreszeit. Der Sommer hingegen verlangt vor allem ausreichende Bewässerung. Schatten- und Halbschattengewächse bedürfen besonderem Augenmerk, da die Pflanzen durch die vielen Sonnenstunden leiden. Im Herbst müssen Sie Laub kompostieren, die Hecken schneiden und den Garten winterfest machen. Anschließend beginnt der Zyklus erneut mit den ersten Sonnenstrahlen des Frühlings.

Anregungen und Ideen für den Garten

Neben der Pflege ist die Anordnung von …

gartenpflege gartengestaltung hausliebe
© Jürgen Fälchle_Fotolia.com
  • Beeten
  • Bäumen
  • Terrassen
  • Kinderspielgeräten
  • Teichen
  • Grill- und Feuerstellen
  • Schuppen
  • Einfahrten

… und besonders von Gartenhäusern/Gewächshäusern essenziell für einen wohnlichen Garten. Allerdings ist es entscheidend, was Sie individuell mit und in Ihrem Garten machen möchten. Möchten Sie einen Hingucker für die Grillparty? Möchten Sie den Garten in erster Linie zur Erholung nutzen? Möchten Sie Obst und Gemüse anpflanzen? Möchten Sie gezielt Kräuter züchten? Planen Sie Gartenflächen für Haustiere? Oder möchten Sie Insekten wie Schmetterlinge oder Honigbienen ansiedeln? Soll der Garten primär als Spielwiese für die Kleinen dienen? Möchten Sie Gartengeräte außerhalb der Wohnung verstauen? Alle diese Fragen prägen die Gartengestaltung. Natürlich kann der Garten auch mehr als einen Zweck erfüllen, begehen Sie jedoch nicht den Fehler und gestalten Ihre grüne Oase in zu viele Richtungen aus. Ansonsten wirkt der Garten schnell unordentlich und überladen.

Unterschiedliche Gartenstile

Weiterhin ist die Gartengestaltung maßgeblich vom gewählten Stil beeinflusst. Gartenstile wie der Englische Garten, der Bauerngarten, der Naturgarten oder der mediterrane Garten unterscheiden sich grundsätzlich in puncto Fokus und Zentrum.

Der Englische Garten ist geprägt von einer offenen Gartengestaltung, einzelnen bepflanzten Inseln und satt grünen Rasenflächen mit dichtem Wuchs. Der Bauerngarten besticht hingegen durch symmetrische Gartenform mit Kreuzwegen, Holzlattenumzäunung und rustikalen Dekorationselementen. Im Naturgarten ergeben chaotische Anordnungen von Pflanzen einen natürlich frischen Look. Aus geordnetem Rasen wird eine wilde Blumenwiese mit Totholzhaufen als Unterschlupf für die Fauna. Des Weiteren wird der mediterrane Garten erst durch die Pflanzen markant, die strukturiert und in Reihe platziert werden und zu einem Gartenzentrum leiten. Zu diesen Gewächsen gehören Zypressen, Feigen, Oliven, Palmen, Zitrusgewächse und typisch mediterrane Kräuter wie Lavendel, Rosmarin, Thymian, Salbei oder Oregano.

Unschwer zu erkennen, lässt sich der eine Gartenstil abhängig vom regionalen Klima, der Bodenbeschaffenheit und der Sonneneinstrahlung besser umsetzen als der andere. Außerdem sollten Sie bei der Gartengestaltung beachten, dass der jeweilige Stil den Gartenzweck nicht einschränkt. Auf Hausliebe.de finden Sie viele weitere Artikel, die Sie bei der Gartenpflege und der Gartengestaltung unterstützen.