Balkonpflanzen für sonnige Tage

Es gibt nichts Schöneres, als an einem wunderschönen Sommertag auf dem Balkon zu liegen und die Sonne zu genießen. Nur blöd, wenn Ihr Balkon ungemütlich und ungepflegt aussieht. So können Sie sich nicht entspannen und in Ruhe die Seele baumeln lassen. Mit ein paar Pflanzen und einigen wenigen Handgriffen verwandeln Sie Ihren Balkon jedoch schnell in eine richtige Wohlfühloase. An heißen Tagen, an denen die Sonne direkt auf Ihren Balkon strahlt, können Sie aber nicht einfach irgendwelche Blumen auf den Balkon stellen. Sie würden viel zu schnell austrocknen und verwelken. Zum Glück gibt es bestimmte Balkonpflanzen, die ideal für sonnige Sommertage sind. Welche Pflanze auf Ihrem Balkon in voller Pracht gedeihen würde und welche Blumen kühlen Schatten bevorzugen, zeigen wir Ihnen im Folgenden.

Balkonpflanzen für sonnige Tage 2. September 2019

Die idealen Pflanzen für den Sommer

Welche Pflanze für Ihren Balkon die ideale ist, hängt ganz von Ihren Vorlieben und der Lage Ihres Balkons ab. Dabei muss zwischen einem Südbalkon, einem Balkon im Halbschatten und einem schattigen Balkon differenziert werden. Zudem müssen Sie von vornherein wissen, ob Sie viel Zeit in die Pflege Ihrer Balkonpflanzen investieren können bzw. wollen – oder doch lieber eine pflegeleichte Pflanze favorisieren. Bevor Sie ins Gartencenter gehen, sollten Sie außerdem klären, wie viel Platz Sie für Ihre Pflanzen aufwenden können und welche Farben Ihre Lieblingspflanzen haben sollen.

Petunien

Petunien ©pixabay.com

Petunien überzeugen mit ihrer wunderschönen und farbenfrohen Blütenpracht. Sie gehören zu den Nachtschattengewächsen und sind mit der Tabakpflanze Nicotiana verwandt. Petunien blühen von Anfang Mai bis in die ersten Frosttage im Oktober und sind in unterschiedlichen Farben erhältlich. Von einfarbigem Weiß bis hin zu gelben, blauen, violetten, fleckigen oder gestreiften Blüten – Petunien gibt es in zahlreichen Variationen. Besonders charakteristisch sind die trompetenförmigen Blüten, die sich in ihrer Größe unterscheiden. Da Petunien die Sonne lieben und somit die idealen Balkonblumen sind, benötigen sie viel Sonnenlicht. Allerdings müssen sie wenn möglich wind- und regengeschützt stehen, da sie solchen Wetterbedingungen nicht standhalten können.
Tipp: Wenn Sie an einem Ort wohnen, an dem es auch im Sommer durchaus viel regnet, sollten Sie sich für Petunien mit kleinen Blüten entscheiden, denn je kleiner die Blüte, desto beständiger die Pflanze. Um die Blütenbildung anzuregen, ist es vonnöten, verwelkte Stellen und abgeblühte Blüten zu entfernen. Zudem muss die Balkonpflanze regelmäßig gegossen werden – am besten morgens und abends. Dabei ist zu beachten, dass nicht die Pflanze als solche, sondern lediglich die Erde gewässert werden muss. Petunien benötigen viele Nährstoffe. Daher ist es ratsam, ungefähr alle zwei Wochen die Erde zu düngen.

Geranien

Geranien ©pixabay.com

Geranien, auch Pelargonien genannt, sind ebenfalls hitzeresistente Balkonpflanzen, die die Sonne lieben und zugleich pflegeleicht sind. Daher sind sie in Deutschland eine der beliebtesten Balkonpflanzen. Sie eignen sich sowohl für sonnige als auch für halbschattige Standorte. Genau wie Petunien gibt es auch Geranien in unterschiedlichen Farben. Von einfachem Weiß bis hin zu zartem Rosa, Violett, mit Streifen oder Flecken – für jeden Geschmack ist eine passende Sorte dabei. Das Besondere: Vor allem die Blüten der Duft-Geranie duften besonders intensiv und sorgen für eine wohlfühlende Atmosphäre. Ab Ende Februar – in kälteren Regionen ab Anfang Mai – können Sie Ihre Geranien in frische Erde umtopfen. Da sie viele Nährstoffe benötigen, ist es wichtig, bereits in der Wachstumsphase die Pflanzen ausreichend zu düngen. Danach ist ein Düngen alle zwei bis drei Wochen ideal. Geranien benötigen viel Wasser, mögen es indes aber gar nicht, wenn sie in matschiger, zu stark bewässerter Erde stehen. Für eine optimale Dünger- und Wasserversorgung ist es daher wichtig, dass der Balkonkasten ausreichend hoch und breit ist. Zudem sollte der Balkonkasten ein Wasserabzugsloch haben, damit die Geranien nicht überwässert werden. Achten Sie zusätzlich darauf, immer dann zu gießen, wenn die Erde bereits getrocknet ist. Tipp: Putzen Sie Ihre Pflanze regelmäßig aus, indem sie verwelkte Blüten abschneiden. So können wieder neue Blüten in voller Pracht gedeihen.

Kapkörbchen

Kapkörbchen ©pixabay.com

Kapkörbchen, auch bekannt als Osteospermum, ist in Deutschland ebenfalls eine äußerst beliebte Balkonpflanze für den Sommer. Sie liebt ebenso einen sonnigen Standort und kann dort in vollem Umfang gedeihen. Kapkörbchen blühen von Mai bis September und haben eine Wuchshöhe von bis zu 40 Zentimeter. Da der Stiel dieser Pflanze lang und dünn ist und daher leicht abknicken könnte, sollten Sie einen windgeschützten Standort wählen. Die Blüten der Kapkörbchen können weiß, violett, gelb oder orange sein. Durch die tollen Sommerfarben wirkt Ihr Balkon viel harmonischer und strahlt ein angenehmes Ambiente aus. Diese Balkonpflanze muss zwar ausreichend gegossen werden, die Erde darf aber keinesfalls zu nass sein. Dafür eignen sich ebenfalls Balkonkästen mit Wasserabzugslöchern. Auch die Erde der Kapkörbchen sollte alle zwei Wochen gedüngt werden. Achten Sie stets darauf, dass die Pflanze viel Sonnenlicht abbekommt, damit die Blüten in voller Pracht gedeihen können. Wenn die Blume viel Regen ausgesetzt ist, können die Blätter fleckig werden und die Pflanze kann verwelken. Schneiden Sie zudem regelmäßig die verwelkten Stiele der Blüten ab, damit neue prachtvolle Blüten wachsen können.

Vanilleblumen

Vanilleblumen ©pixabay.com

Die Vanilleblume, auch bekannt als Strauchige Sonnenwende, ist eine beliebte Balkonpflanze, die ihre Blätter nach dem Stand der Sonne ausrichtet. Die Blütezeit der Vanilleblume ist ebenfalls von Mai bis September. Sie benötigt für eine prächtige Entwicklung viel Sonnenlicht und Wärme. Daher ist sie besonders für Südbalkone geeignet. Aber auch an einem Standort im Halbschatten kann sie gedeihen, jedoch nicht so prächtig wie an einem sonnigen Ort. Charakteristisch für diese Blume sind die dunkelviolette Farbe und der bezaubernde Vanilleduft, weswegen sie zahlreiche Schmetterlinge anzieht und Ihren Balkon dadurch noch lebendiger macht. Damit Sie lange etwas von der Vanilleblume haben, sollten Sie lange Trockenphasen vermeiden. Aber auch zu viel Gießen kann von Nachteil sein. Achten Sie daher stets auf ein ausgeglichenes Gießen in moderaten Mengen. Auch die Vanilleblume sollte alle paar Wochen gedüngt werden. Aber Achtung: Trotz ihres schönen Namens ist die Vanilleblume äußerst giftig und sollte daher nicht in der unmittelbaren Nähe von Kleinkindern oder Haustieren aufgestellt werden.

Fazit: Balkonpflanzen für sonnige Tage

Egal welche Lage Ihr Balkon hat – ob ein Standort in der Sonne, im Halbschatten oder doch ganz im Schatten gelegen: Für jeden Balkontyp gibt es die passende Balkonpflanze. Pflanzen wie Geranien, Petunien, Kapkörbchen oder Vanilleblumen sind nicht nur pflegeleicht, sie sorgen auch für farbenfrohe Sommerstimmung auf Ihrem Balkon und verzaubern Sie mit ihrem angenehmen Duft. Wenn Sie die oben genannten Tipps beherzigen, dann können Sie sich eine ganze Weile an den Balkonpflanzen erfreuen.