Gesundes Raumklima – warum richtiges Lüften so wichtig ist

Schlechte Raumluft beeinträchtigt das Wohlbefinden und kann langfristig sogar zur Entstehung dauerhafter Gesundheitsschäden beitragen. Ein gesundes Raumklima ist von mehreren Faktoren abhängig. Meist genügen einfache Maßnahmen, um das Klima in den Wohnräumen zu verbessern.

Gesundes Raumklima – warum richtiges Lüften so wichtig ist 24. April 2020
Frau öffnet ein Fenster zum Lüften

Wodurch lässt sich die Raumluftqualität verbessern?

Die meisten Menschen verbringen bis zu 90 Prozent des Tages in geschlossenen Räumen. Witterungsbedingungen wie hohe Feuchtigkeit bei Regen, trockene Kälte und sommerliche Hitze beeinflussen auch das Raumklima. Damit die Luftqualität auf einem gesunden Niveau bleibt, ist es notwendig regelmäßig zu lüften. Nur wenn die Räume richtig gelüftet werden, verschwinden Feuchtigkeit und schlechte Gerüche, während trockenere und sauerstoffhaltige Luft in die Zimmer gelangt. Durch unzureichendes Lüften steigen die Schadstoffbelastung und der CO2-Gehalt, während der Sauerstoffgehalt sinkt. Unwohlsein und sinkendes Leistungsvermögen sind häufig auf eine zu hohe Konzentration von Kohlendioxid in der Raumluft zurückzuführen.

Die optimale Luftfeuchtigkeit im Haus liegt zwischen 40 und 50 Prozent und sollte auch in beheizten Räumen nicht unter 30 Prozent sinken. Bei regelmäßiger Fensterlüftung geht allerdings mehr als 50 Prozent der Heizwärme verloren. Mangelhaft isolierte Fenster, die ebenfalls zum Wärmeverlust beitragen, sollten abgedichtet werden, um die Wärmeabgabe zu reduzieren und sich vor Zugluft zu schützen. Eine Möglichkeit, die Raumluftqualität zu verbessern, ist die Verwendung spezieller Systeme zum Lüften, die für frische und saubere Luft sorgen und gleichzeitig ein gewisses Energiesparpotenzial besitzen. Als besonders effizient gelten Lüftungsgeräte mit Wärmerückgewinnung, da diese bis zu 90 Prozent der aus der Außenluft und Abluft gewonnenen Wärme nutzen und diese wieder zurückführen.

Da sich die Ansprüche an die Lüftungstechnik abhängig von der Wohnsituation und den Räumlichkeiten erheblich unterscheiden können, ist es sinnvoll, sich über die verschiedenen Belüftungsalternativen zu informieren. Moderne Belüftungssysteme, welche die Raumluft verbessern und Wärmeverlust minimieren können, finden Sie auch online bei Herstellern, die auf Produktlösungen in den Bereichen Lüftung, Kühlung, Wärme und Warmwasser spezialisiert sind. Neben der Verbesserung des Raumklimas gehört die Vermeidung von Schimmelbildung zu den wichtigsten Anliegen in Verbindung mit der Belüftung.

Regelmäßiges Stoßlüften zur Vorbeugung von Schimmelbildung

Im Allgemeinen wird regelmäßiges Stoßlüften empfohlen, um der Bildung von Schimmel vorzubeugen. Da Stoßlüften für einen schnellen Sauerstoffaustausch sorgt, ist die Methode deutlich effektiver als Fenster, die dauernd auf Kipp stehen. Mit dem Lüften sollte bereits morgens nach dem Aufstehen begonnen werden. Durch richtiges und ausreichendes Lüften kann das Raumklima erheblich verbessert und der Schimmelbildung langfristig vorgebeugt werden. Um Feuchtigkeit und Schadstoffe zu entfernen, ist regelmäßiges Lüften in allen Räumlichkeiten erforderlich. In Räumen mit einem höheren Feuchtigkeitslevel wie in Badezimmer und Küche, wo durch Baden, Duschen und Essenkochen sehr viel Feuchtigkeit anfällt, sollte besonders auf einen regelmäßigen Luftaustausch geachtet werden.

Spätestens wenn sich Wassertropfen an den Fensterscheiben bilden oder die Luftqualität als schlecht empfunden wird, ist es Zeit für gründliches Lüften. Dies gilt insbesondere dann, wenn es sich um Räume mit eingeschränkten Lüftungsmöglichkeiten handelt, wie bei einem fensterlosen Badezimmer. Darüber hinaus empfiehlt es sich, unmittelbar nach dem Duschen die Feuchtigkeit im Duschbereich und am Boden zu entfernen und textile Vorhänge im Bad möglichst zu vermeiden.