Schranktüren richtig einstellen – so funktioniert es

Wurde Ihre Schranktür schief angebracht und öffnet bzw. schließt nicht richtig? Auf Dauer kann das natürlich sehr nervig sein. Aber kein Grund zur Aufregung – Scharniere sind heutzutage so entwickelt, dass man daran sowohl die horizontale Ausrichtung als auch Höhe und Tiefe der Schranktür kinderleicht einstellen kann. Im Folgenden erklären wir Ihnen, wie Sie mit einfachen Tipps Ihre Tür wieder richtig justieren. Alles was Sie dafür benötigen ist ein Schraubendreher und optional eine Wasserwaage.

Schranktüren richtig einstellen – so funktioniert es 19. Mai 2019

Die Folgen einer schiefen Tür

Gerade bei einem Neukauf sollten Sie darauf achten, dass Sie die Tür von Anfang an richtig einstellen, damit Sie sich später keine doppelte Arbeit machen. Hat sich Ihre Schranktür mit der Zeit allerdings verzogen oder wurde doch schief angebracht, dann sollten Sie sie dringend richtig einstellen, bevor sie schlimmere Schäden davonträgt. Die Folgen einer falsch angebrachten Schranktür sind unter anderem, dass sie nicht mehr richtig schließt, beim Öffnen an der danebenliegenden Tür schabt, schwer oder von allein aufgeht, asymmetrisch aussieht und das Gesamtbild Ihrer Wohnung stört.

Bevor Sie allerdings mit der Justierung beginnen, sollten Sie sicherstellen, dass die Tür auch tatsächlich schief angebracht ist und die Ursache nicht doch darin liegt, dass der Schrank allgemein eine leichte Neigung zur Seite aufweist oder der Boden nicht ganz ebenmäßig ist. Dies können Sie am einfachsten mit einer Wasserwaage prüfen. Danach müssen Sie noch identifizieren, wo das Problem genau liegt. Hängt die Tür zu hoch, zu tief oder doch zu weit links oder rechts?

Der Aufbau von Scharnieren

Zuerst sollten Sie wissen, wie ein Scharnier aufgebaut ist, damit Sie die Tür des Schranks nicht beschädigen. Wir betrachten hierbei lediglich den Teil am Schrankkorpus, da die Schrauben an der Tür uninteressant für dessen Einstellung sind. Schrauben Sie unter keinen Umständen einfach am Scharnier drauf los, da die Tür ansonsten herausfällt und Sie sich verletzen könnten. Es ist zwischen zwei Schrauben zu unterscheiden. Die vordere Schraube am Korpus ist die sogenannte Justierschraube, die für die horizontale Ausrichtung bzw. für die Höhe der Schranktür zuständig ist. Die hintere Fixierschraube hingegen verändert den Abstand der Tür zum Schrankkorpus.

Ausrichtung der Höhe einer schief hängenden Tür

Wenn Ihre Tür schief hängt, lösen Sie die Justierschraube mit einem Schraubendreher und richten die Tür wie gewünscht wieder ein. Tipp:  Sie können sich gerne einen Helfer holen, der die Schranktür gerade ausgerichtet festhält, während Sie die horizontale Lage mit einer Wasserwaage einstellen. Anschließend ziehen Sie die Schrauben wieder fest. Bei bodentiefen Schränken können Sie als Hilfe auch Ihren Fuß benutzen, indem Sie ihn unter die Tür stellen, um Ihre Arbeit zu erleichtern.

Ausrichtung des Abstandes der Tür zum Korpus

Wenn die Schranktür sich nicht richtig schließen lässt, muss der Abstand der Tür zum Korpus eingestellt werden, da es sein kann, dass der Spalt zu klein ist und die Tür anspannt. Dadurch können beim Öffnen oder Schließen Risse entstehen und die Tür beschädigen.

Lösen Sie für hierfür die Fixierschraube mit dem Schraubendreher so weit, dass Sie die Schranktür am Türscharnier nach innen oder außen schieben können. Haben Sie die gewünschte Position erreicht, ziehen Sie die Schrauben wieder fest.

Fazit: Schranktüren richtig einstellen

Wenn Sie die von uns genannten Tipps beherzigen, haben Sie in wenigen Schritten wieder eine richtig hängende Tür. Achten Sie ganz besonders auf Ihre Sicherheit und holen Sie sich beim Festhalten unbedingt einen Helfer, da Sie die Schranktür dann leichter einstellen können. 

Und hier noch einmal das Ganze als Video:

https://www.youtube.com/watch?v=td9_BHToUYs